Willkommen auf Tagtt!
Friday, 17. September 2021
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2021-07-26 08:12
So. 25. Juli 2021

Am Sonntag fand ich es schön, dass wir schon mal eine kleine Liste für den Urlaug gemacht haben. Eine kleine Urlaubsplanung sozusagen.


In der ersten Woche steht anfangs das Auto an erster Stelle. Für Montags haben wir ja bereits einen Termin. Wegen dem heftigen Kratzer. Kotflügel lackieren und ausbeulen. Eventuell bekommen wir das Auto schon Nachmittags wieder, aber spätestens am Dienstag.


Für Mittwochs wollen wir einen Termin für die Inspektion vereinbaren. Das dauert auch immer einen Tag. Nachmittags wieder abholen.


Wir haben das Auto dann ein Jahr. Sind ja direkt am Anfang, als wir es eine Woche hatten, damit in den Urlaub nach Eckernförde gefahren. 


Einmal im Jahr machen wir immer eine Inspektion. Ölwechsel ist immer wichtig, gerade weil wir im Alltag ja nur Kurzstrecken (innerhalb unserer Stadt) fahren. Gleichzeitig Wasser wechseln, also die Bremsflüssigkeit, Kühlwasser usw. Bremsen, Licht, Reifen usw. prüfen. Dann können wir mit den geplanten Ausflügen starten.


Bis jetzt haben wir 6 Ziele auf der Liste. Ich hoffe, dass wir diese Ziele in den 2,5 Wochen dann noch schaffen werden. Das hängt dann auch vom Wetter ab.


Und an Regentagen machen wir Geschäftebummel, z. B. Rhein-Ruhr-Zentrum, Bero-Center usw. 


Ich hoffe, dass es sich Corona-mäßig hält, dass wir keinen weiteren Lockdown bekommen.


Und bis dahin sind wir beide dann ja geimpft.


Mein Freund hatte ja am Donnerstag schon seine zweite Impfung. Am Sonntag fühlte er den Arm noch wie etwas Muskelkater. Fühlte sich im Ganzen noch etwas schlapp, hat noch viel geschlafen. 


Nachdem er kurz nach der Impfung damit ja Arbeiten gegangen ist, hat er ein ruhiges Wochenende gemacht. Am Samstag waren wir ja noch Einkaufen, aber am Sonntag hat er einen ganz ruhigen Tag gemacht. Aber jetzt ist wieder alles in Ordnung.


Ich hoffe, dass meine Impfung in 3 Wochen auch so glimpflich verläuft. 


Ja, ich bin auch so richtig urlaubsreif. Mein letzter Urlaub war schließlich über Weihnachten. Danach kam dann im Büro die ganze seelische Aufregung. Das wussten wir ja vorher schon, dass Änderungen anstehen werden. Es hat mich seelisch auf jeden Fall alles im Ganzen mächtig aufgewühlt, es war sehr anstrengend für mich.


Jetzt noch 4 Wochen Arbeiten. Noch 20 Arbeitstage. Da ich viel zu tun habe, wird die Zeit sehr schnell umgehen. 


Dieser Urlaub, diese geplanten Ausflüge sind dann so richtig schöne Lichtblicke. 


Urlaub am Meer kann man aktuell ja im Prinzip vergessen. Wegen Überfüllung geschlossen sozusagen.


Ein Kollege meines Freundes wollte es letzte Woche ausprobieren, hat es dann aber auch abgebrochen.


Schon auf dem Hinweg über 4 Stunden Stau. Und vor Ort totale Überfüllung. Die Restaurants waren voll, in den Geschäften gedränge und am Strand war nichts mit Abstand halten, alles war total überfüllt (in Norddeich). So macht Urlaub auch keinen Spaß.


Solange es wegen Corona mit dem Ausland Probleme gibt, alle Anderen deswegen auch zur Nord- und Ostsee fahren, werden wir uns halt auf Städtetouren in NRW einstellen.


Wir hoffen jedoch, dass wir im nächsten Jahr wieder einen schöneren Urlaub am Meer planen können. Aber wie gesagt, nicht unter diesen Umständen. Das machen wir von Corona abhängig.


Ja, aber gut, dass wir dann beide geimpft sind, so dass wir, auch bei Einschränkungen (Lockdown), in Restaurants und Geschäfte dürfen. So kann der Urlaub auch noch schön werden.


Und wir haben ja schließlich auch ein paar schöne Ziele, auf die wir uns schon freuen. 


NRW hat auch viele schöne Städte, die wir noch längst nicht alle kennen.


Und an den übrigen Tagen machen wir es uns zu Hause gemütlich. Mit Fernsehen gucken, Lesen und Entspannung. Auch das gehört zum Urlaub dazu.


Jetzt noch zu meinem Sport vom Sonntag.


Eine Stunde Personal-Training und abends bin ich noch Fahrrad gefahren, 12 Kilometer in 21:30 Minuten. Das war meine 7. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 84 gefahrene Kilometer für den Monat Juli. Im Jahr 2021 insgesamt 1.206 Kilometer.


Ich wollte erst noch weiteren Sport machen, Steppbrett usw., aber zu mehr konnte ich mich nicht mehr aufraffen. Aber knapp 1,5 Stunden Sport haben für einen Sonntag dann auch gereicht. 


Das Personal-Training am Sonntag Mittag war wie immer sehr gut. 


Immer wieder schön, dass ich durch sein Training andere bzw. verschiedene Bewegungsabläufe lerne, auch welche, die bei mir schon wieder in Vergessenheit geraten sind.


So waren heute wieder Übungen mit den Slider Pads dabei. Die habe ich bei meinem eigenen Training bisher noch nicht so richtig eingesetzt. Aber gut finde ich sie trotzdem, ein Fehlkauf waren sie definitiv nicht. 


Das Training fing mit diesen Slider Pads an. Beide Füße auf die Pads. Kniebeuge und die Beine im Wechsel zur Seite schieben (bis sie gestreckt sind, der Schwerpunkt mittig auf dem Standbein ist). 


Ausfallschritte. Den vorderen Fuß auf dem Boden, den anderen Fuß auf dem Slider Pad. Diesen immer wieder weit nach hinten schieben und runter in den Ausfallschritt. 


Bergsteiger, also Hände auf das Steppbrett. In die Liegestütz-Position, also die Beine gestreckt nach hinten. Auch dabei die Füße auf den Slider Pads. Die Füße bzw. Beine im Wechsel nach vorne zum Bauch ziehen und wieder nach hinten strecken.


Gerade Stehen bzw. mit geradem Rücken nach vorne beugen und die Arme in Schulterhöhe immer wieder nach vorne strecken.


Ausfallschritte durch den Raum, dabei die 4 kg Hanteln in den Händen halten. 


Kniebeugen, auch dabei die 4 kg Hanteln seitlich halten. 


Nochmals Ausfallschritte, dieses Mal auf der Stelle bleiben. Immer wieder tief nach unten wippen.


Runter auf die Matte.


Zuerst die Monats-Challenge, den Supermann. Also auf allen Vieren gestreckten Arm und gegengleiches Bein bis in Schulter- bzw. Hüfthöhe anheben. 


Den Plank, also die Unterarmstütze, die ich heute wieder deutlich besser halten konnte. 


Ja, meine Leistungen sind wieder besser, ich knüpfe wieder an meine bisherigen Leistungen an. 


Auf den Rücken legen und Reverse Crunches. Beine nach oben ziehen, Hüfte etwas anheben. Beim Runtergehen die Beine zu 3/4 strecken, mit den Fersen kurz den Boden berühren.


Zu guter Letzt, vor den Dehnübungen, noch seitliche Crunches. Beine aufstellen. Einen Fuß auf das andere Knie legen. Oberköprer anheben (Hände hinter dem Kopf) und seitlich Richtung oberes Knie ziehen.


Alles in allem war es wieder ein sehr gutes Training. 


Ich bin stolz, dass ich jetzt wieder in mein normales bzw. vorheriges Trainings-Pensum komme. Zum einen körperlich (muskulär) an sich, aber auch, weil ich mein Gewicht wieder in den Griff bekommen muss. In den letzten Wochen (mit der sportlichen Flaute) habe ich rund 2,5 kg zugenommen, was ich bei meiner Kleidung deutlich merke (die Hosen werden so eng). Das will ich wieder in den Griff bekommen.

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Nur für registrierte User.

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
52 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2021-07-26 08:12