Willkommen auf Tagtt!
Monday, 12. April 2021
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2021-02-26 03:06
Do. 25.02.2021

Am Donnerstag fand ich es schön, dass ich einen ersten kleinen Einblick in ein neues Aufgabengebiet hatte. Höhergruppierung (in meinem neuen Vertrag) heißt halt auch neue bzw. weitere Aufgaben, etwas mehr Verantwortung und mehr "Mitdenken" sozusagen. Das finde ich alles aber sehr gut und freue mich auch darauf. 


Aktuell habe ich sehr viel zu tun, was ich aber auch sehr gut finde. Wir haben heute auch Gespräche darüber geführt, wie sich die Arbeitssituation verändern wird. Genau kann man es noch nicht sagen. Auf jeden Fall bekommen wir neue Kolleginnen, die Bewerbungen laufen zur Zeit. Diese Kolleginnen müssen dann ja auch eingearbeitet werden, worum sich meine Kollegin kümmert. Aber das heißt auch, dass sie Aufgaben bekommen müssen. Im Grunde ganz klar. Aber wie das dann genau läuft, welche Aufgaben mir eventuell sogar weg genommen werden (für die neuen Kolleginnen), das steht aktuell noch nicht fest, das muss sich erst noch ergeben. 


Ja, und solange die Neuen noch nicht da sind, solange ich noch meine Aufgaben haben, um die ich mich kümmern darf, solange freue ich mich halt über meine Aufgaben. Wie die nächsten Monate laufen werden, wie sich dann alles entwickeln wird (wer dann welche Aufgaben letztendlich bekommt), das ist jetzt noch völlig offen. 


Ja, aber mich "Gewohnheitsmensch" macht das innerlich mächtig nervös. Dass die eine oder andere Aufgabe wegen Urlaub oder Krankheit mal umorganisiert werden muss, das ist völlig klar. Das gehört bei uns zum täglichen Büro-Ablauf dazu. Die Arbeit muss immer irgendwie weiterlaufen. Aber wie sich die Arbeit, die Aufgaben-Aufteilung in den nächsten Monaten mit den neuen Kolleginnen entwickelt, das kann man jetzt noch nicht einschätzen. 


Ja, das macht mich innerlich mächtig "kribbelig". Die letzten Monate liefen bei mir so gut. Ich habe bzw. hatte alle Aufgaben gut im Griff, habe (im Rahmen der Höhergruppierung) ja auch ein paar interessante Aufgaben aus dem Sekretariat übernommen. Alles läuft bzw. lief bestens. Ja, aber wenn ich Pech habe, dann übernimmt die neue Kollegin einen Teil dieser Aufgaben (keine Ahnung, wie die Verteilung der Aufgaben dann ablaufen soll). Klar, muss sie dann auch Aufgaben haben. Aber diese ungewisse Zukunft, was dann aus mir wird, welche Aufgaben ich zukünftig bekomme, das macht mich halt nervös. 


Klar, "arbeitslos" werde ich nicht werden. Ich habe meinen festen Vertrag, habe ja schon einige Kenntnisse (bin ja schon seit 1998 in dieser Abteilung) und kann mit der Gruppierung für einige Aufgaben eingeteilt werden (irgendwelche Aufgaben ergeben sich immer wieder). Aber für mich Gewohnheitsmensch ist das halt seelisch schwierig, mit dieser aktuellen Unsicherheit klar zu kommen. Wie gesagt, aktuell läuft es super gut, aber trotzdem müssen die neuen Kolleginnen halt auch "irgendwelche" Aufgaben bekommen. Ja, mal sehen, welche Aufgaben ich letztendlich behalten darf. 


Ich wollte noch über was witziges Schreiben, was sich zwar schon vor ein paar Jahren im Büro ereignet hat, worüber wir aber heute noch sprechen. 


Jeder Mensch denkt und "tickt" halt anders. Ich trinke ja (im Vergleich zu anderen) relativ wenig. Wobei ich mich schon immer wieder bemühe, etwas mehr zu trinken. Ja, und wenn ich dann mal was getrunken habe, dann muss ich halt auch mal aufs Klo - Grins. 


Umso voller die Blase wird - nun gut, das wird bestimmt so gut wie jeder nachvollziehen können. 


An einem Tag vor mehreren Jahren sollte ich dann was Neues lernen. Aus dem Bereich der Buchhaltung. Also Konzentration war angesagt, ich musste mir die neuen Sachen merken. 


Aber zuvor hatte ich was getrunken und meine Blase meldete sich. Ich konnte nicht richtig zuhören, weil ich ständig den Druck merkte und eigentlich gerne mal eben aufs Klo wollte. 


Ja, und dann sagte ich, dass ich eine kleine Pause brauche. Mal eben kurz aufs Klo müsste, um meinen Kopf wieder frei zu machen. Ja, das meinte ich so auch ernst. Den Kopf frei machen, damit ich mich wieder konzentrieren konnte. 


Meine Kollegen hatten das so noch nicht gehört und bekamen alle (mehrere waren im Raum) einen totalen Lachanfall. Damals war ich darüber irritiert, weil es für mich ein völlig logisches Denken war. Wie soll man sich auf etwas konzentrieren, wenn man ständig den Druck in der Blase merkt? 


Ja, aber inzwischen ist das eine normale Redensart geworden. Also bei den Kolleginnen, die damals dabei waren. Wenn ich jetzt aufs Klo gehe, dann heißt es direkt, na, machst du wieder deinen Kopf frei, damit du weiterhin konzentriert arbeiten kannst. Ja, das ist richtig. 


Aber durch solche Situationen kommt im Büro der Spaß halt auch nicht zu kurz. Solche kleinen Auflockerungen müssen im Alltag auch mal sein. Ich finde es schön, dass ich mich mit meinen Kolleginnen (zumindest mit den meisten) so gut verstehe, so dass eine so lockere Art, so lockere Gespräche auch möglich sind. 


Ich bin stolz, dass ich am Donnerstag Abend noch meinen Sport durchgezogen habe. Mein Ziel ist es ja schließlich, auch in diesem Monat, also bis zum Sonntag auf 15 eigene Sporteinheiten, also auf 15 Fahrrad-Einheiten zu kommen. Noch kann ich dieses Ziel erreichen. 


Ich bin am Donnerstag also Fahrrad gefahren, 15 Kilometer in 26:40 Minuten. Das war meine 12. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 180 gefahrene Kilometer für den Monat Februar. Im Jahr 2021 insgesamt 446 Kilometer.


"Dank" eines kleinen Muskelkaters vom gestrigen Training kam ich heute beim Fahren nur etwas langsamer in die Gänge (habe die Oberschenkel dabei heftig gemerkt). Aber egal, 15 Kilometer bleiben trotzdem 15 Kilometer, auch wenn ich dafür rund 30 Sek. länger gebraucht habe.


Nach dem Fahrradfahren ein Steppbrett- & Krafttraining über 45 Minuten. 


Steppbrett-Training:


Gerade hoch und runter. Erst mit rechts beginnend hoch und runter, dann mit links beginnen hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Mit jeder Seite 1 Minute.


Dann im schnellen Wechsel (mit rechts hoch, mit links hoch), unten nur steppen. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. 1 Minute.


Dann vorne hoch kicken, mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen, dabei mit den 2 kg Hanteln Bizeps-Curls (1 Minute).


Gerade davor stehen. Diagonal hoch, mit Fuß oben stehen bleiben. Mit dem anderen Fuß 3 mal hoch ziehen, unten nur auftippen. Dann Wechsel anderen Fuß hoch. Dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls (für 1 Minute).


Mit der 6 kg Kugelhantel 15 mal Kettlebell Swing.


10 Sumo Squats mit nach wippen, dabei die 4 kg Hantel waagerecht zwischen den Händen halten. 


11 Liegestütze auf Knien, Hände auf dem Steppbrett. 


10 mal die Standwaage, mit jeder Seite 5 mal. Dabei mit den 2 kg Hanteln einmal Rudern (Ellenbogen nach hinten bzw. oben ziehen).


Auf dem Wackelkissen:


10 seitliche Kniebeugen. Jede Seite 5 mal. Ein Fuß auf dem Kissen, ein Fuß auf dem Boden. Kniebeuge. Beim Hochkommen Bein/Knie (vom Boden) zum Bauch hochziehen, auf einem Bein auf dem Kissen stehen.


Mit der 4 kg Kugelhantel 10 Kniebeugen. Oben 5 mal nach vorne und 5 mal nach oben strecken.


Mit den 4 kg Hanteln 10 Bizeps-Curls (beim letzten Mal in der Waagerechten etwas halten, langsam bis 10 zählen).


10 mal Kreuzheben, beim Hochkommen mit den 4 kg Hanteln aufrechtes Rudern. 


Gerade vorbeugen und mit den 4 kg Hanteln Rudern. 


Gerade vorbeugen, mit den 1 kg Hanteln 10 mal Reverse Butterfly.


Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben.


Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback.


Mit dem Body-Trainer die Hände 10 mal vor der Brust zusammen drücken (Ellenbogen in Brusthöhe halten).


Auf der Matte:


45 Sek. Plank.


Auf allen Vieren 15 mal Kickback, 10 mal mit dem gebeugten Bein und 5 mal mit gestrecktem Bein (mit jeder Seite). 


Bein angewinkelt seitlich aus der Hüfte heraus 10 mal hochziehen (mit jeder Seite). 


10 mal Seitstütze, unteres Bein angewinkelt, oberes Bein strecken. 


Auf der Seite liegend. Oberes Bein 10 mal gestreckt anheben.


Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt anheben.


3 mal Reverse Plank Bridge (aufgestellte Beine). Oben langsam bis 6 zählen.


1 mal Reverse Plank (mit gestreckten Beinen), oben langsam bis 6 zählen.


Beinheben. Auf dem Rücken liegend, 15 mal gestreckte Beine hoch und runter.


10 mal Bicycle. Beine flach über dem Boden strecken. 5 mal mit rechts beginnen, 5 mal mit links beginnen. In der Streckung beide Beine parallel kurz halten. 


Gestreckte Beine flach über dem Boden, 20 mal Flutter kicks (jedes Bein 10 mal oben).


Auf den Rand vom Wackelkissen stellen und 5 mal (mit jeder Seite) einbeinig mit der Ferse runter auf den Boden und wieder hoch bis auf die Zehenspitzen. 


Neben das Kissen stellen und nochmals mit beiden Füßen gleichzeitig 10 mal auf die Zehenspitzen hoch wippen.


Etwa 5 Minuten Dehnen, insbesondere für Beine, Fersen, Oberschenkel und Hüfte, einschließlich Katzenbuckel, Nacken, Schultern usw.

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Kommentare deaktiviert

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
51 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2021-02-26 03:06