Willkommen auf Tagtt!
Monday, 12. April 2021
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2021-02-27 13:50
Fr. 26.02.2021

Am Freitag war ein schöner und zugleich aufregender Tag. 


Thema Auto. Das war sehr aufregend. 


Nachmittags hatte mein Freund schon ein seltsames Erlebnis. Letztens wurde hier vor "Autobumsern" gewarnt. Menschen, die mit alten Autos Unfällen provozieren, um mit den Schäden Versicherungsbetrug zu begehen.


Mein Freund fuhr nach Hause. Auf der rechten Spur. Von der linken Spur zog plötzlich ein Auto rüber.


Aber nichts passiert, mein Freund hatte eine sehr gute Reaktion, machte direkt einen großen Schlenker. Das andere Auto zog wieder normal auf seine Spur rüber, als sei nichts gewesen. 


Mein Freund war von diesem Erlebnis aber sehr aufgewühlt. 


Abends holte er mich, wie üblich, am Bahnhof ab. Er erzählte mir natürlich sofort von dieser Situation. Ich war ja nicht dabei, aber er meinte, dass es einer von den Autobumsern sein könnte, vor denen schon gewarnt worden ist. 


Auf dem Weg nach Hause (als wir vom Bahnhof aus dann nach Hause gefahren sind) sahen wir auch ein Polizeiauto. 


Kurz vor uns wurde eine Ampel gelb. Mein Freund gab noch Gas, fuhr drüber.


Kurz danach setzte sich das Polizeiauto vor uns, bremste ab. Bitte folgen. Wir bekamen direkt einen Schrecken. Ein junger Polizist (etwa 25 bis 30 Jahre) kam zu uns. Wir fuhren ohne Licht. Von hinten sah man uns gar nicht. Eine freundliche, mündliche Verwarnung. Alles soweit gut. 


Mein Freund hat das neue Auto noch nicht so ganz im Griff. Beim Starten geht das Licht automatisch an. Wenn er die Automatik auf Parken stellt, dann geht das Licht auf Standlicht. Also hinten ganz aus und vorne nur ein "kleines" Licht. Wobei das kleine Licht schon so hell ist, dass man damit auch gut fahren kann, schon genug sehen kann. Wenn man dann weiter fährt, muss man das richtige Licht wieder manuell einschalten.


Das vergisst mein Freund halt hin und wieder. Letztens wurden wir schon durch einen anderen Autofahrer darauf aufmerksam gemacht. Der Mann im Auto neben uns (an einer roten Ampel) war am winken. Ich machte das Fenster auf. Wir fahren ohne Licht. Oh, das hatte er vergessen.


Keine Ahnung, wie oft ihm das schon passiert ist (da das Standlicht halt im Grunde hell genug ist). Da muss bzw. soll ich demnächst mit aufpassen, ihn vor der Weiterfahrt (vor dem Parken) immer daran erinnern.


Am Freitag war er von Mittags noch so aufgeregt (als das andere Auto fast den Unfall provoziert hätte), dass er das Licht wieder völlig vergessen hatte.


Ja, aber gut, dass der Polizist so nett und freundlich war. Keine Strafe zahlen, sondern nur eine mündliche Verwarnung. 


Am Freitag fand ich es auch schön, dass das neue Gerät, das Vakuumiergerät für die Küche angekommen ist. Eine Nachbarin hat das Paket angenommen. Zum ersten Mal über Payback, über die Punkte bestellt. 


Es ist sogar ein bisschen "Hightech"-Gerät. Funktionen sind mit dem Handy, mit einer App steuerbar. Aber damit muss ich mich erst noch beschäftigen. Auf jeden Fall nicht nur einen Kopf für An und Aus, sondern noch einige Funktionen mehr. 


Im Büro haben wir mehrere interessante Gespräche geführt (also mit mehreren Kollegen, damit meine ich auch Kolleginnen, ich habe hier keine Lust zu "gendern"). 


Wie schon öfters erwähnt stehen halt einige Änderungen vor uns. Kollegen wechseln in andere Abteilungen, dafür bekommen wir neue dazu. Die Bewerbungsgespräche starten wohl in Kürze. Dass sich dann in den Abläufen an sich was ändern wird (jeder denkt anders und "neue Besen kehren gut") ist jedem völlig klar. Ganz klar, dass jetzt jeder etwas aufgeregt ist, keiner weiß genau, wie es demnächst laufen wird, welche Änderungen ins Haus stehen. Das beschäftigt jeden mehr oder weniger intensiv.  


Ich bin stolz, dass ich am Freitag Abend noch meinen Sport durchgezogen habe. Fahrradfahren und eine kleine Einheit für die Beine. Darüber gleich (am Ende vom Eintrag) wieder mehr. 


Schon mal übergreifend in den Samstag. 


Der Herr der Fensterfirma war pünktlich hier. Er hat den festen Auftrag bereits von unserem Vermieter bekommen. 


Unser Vermieter hat einen Bruder, was wir bisher noch nicht wussten (ist ja auch nicht wichtig). Bei ihm (bei dem Bruder) hat diese Fensterfirma bereits Fenster ausgetauscht. Deswegen hat er jetzt auch unseren Auftrag bekommen. 


Er hatte den Kostenvoranschlag von der Firma, die vor ein paar Wochen hier war. Da standen im Grunde auch alle Daten vom Fenster schon drin. Er hat nur Höhe und Breite nochmals nachgemessen, sich zwei Notizen gemacht. Es wird nur das Fenster ausgetauscht, mit dem Rollokasten hat es nichts zu tun. 


Es dauert etwa 6 bis 10 Wochen, bis es soweit ist. 


Viele Familien, die viel Geld haben, wegen dem Lockdown immer zu Hause sind, wissen nicht wohin mit ihrem Geld (so hat er es uns erzählt). Urlaub ist ja nicht so richtig möglich. Also können sie ihr Geld auch ins Haus, ins neue Fenster stecken. Einfach so für die Optik. Diesbezüglich hat er aktuell sehr viele Aufträge. 


Natürlich würde unser kaputtes Fenster im Grunde vorgehen, aber die anderen Aufträge bringen ihm halt mehr Geld. Wenn es schnell geht, ist das Fenster in 6 Wochen fertig, aber spätestens in 10 Wochen auf jeden Fall. 


Er hat sogar angeboten, damit ich dafür nicht extra Urlaub nehmen muss, dass es an einem Samstag gemacht wird. Das fanden wir sehr gut. Darauf sind wir sofort eingegangen. Das wäre für uns ideal. 


Der Herr war sehr nett, wir haben uns noch locker unterhalten, ein sehr interessantes Gespräch geführt. 


So, jetzt eben noch zu meinem Sport vom Freitag. Nachdem der Samstag wegen dem Fenster relativ früh und hektisch anfing, sind wir danach noch langsam und gemütlich in den weiteren Samstag gestartet. Gleich noch Einkaufen gehen und, wie üblich, mich etwas um den Haushalt kümmern.


Fahrradfahren am Freitag, 15 Kilometer in 26:35 Minuten. Das war meine 13. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 195 gefahrene Kilometer für den Monat Februar. Im Jahr 2021 insgesamt 461 Kilometer. Auch wenn ich etwas langsamer gefahren bin, ich bin stolz dass ich gefahren bin, den inneren Schweinehund besiegt habe. Die geplanten 15 Fahrrad Einheiten im Februar erreichen kann.


Nach dem Fahren ein kleines rund 5 Minuten Programm für die Beine.


10 Kniebeugen. 10 Sumo Squats. 


Auf allen Vieren 10 mal Kickback mit gebeugtem Bein. Bein angewinkelt 10 mal seitlich aus der Hüfte heraus anheben. 


11 Liegestütze auf Knien.


Auf der Seite liegend oberes Bein 10 mal anheben. Auf dem Rücken liegend 10 mal Beinheben. 20 Flutter Kicks (jede Seite 10 mal oben).


Brücke und 10 mal Laufen, Bein strecken. Jedes Bein 5 mal anheben. 


Dehnübungen für Beine und Fersen.

 

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Kommentare deaktiviert

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
51 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2021-02-27 13:50