Willkommen auf Tagtt!
Tuesday, 05. July 2022
Tagebücher » Sally_Stitch » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch Sally_Stitch
2022-02-13 22:44
Blanke Panik.

Ich bin seit letzte Woche Sonntag mindestens tausend Tode gestorben.

Mittlerweile habe ich mich aber wieder etwas beruhigt.

Wir waren letzten Sonntag wieder Abends mit den Hunden draußen, als Püppi sich an einer Ecke besonders interessiert zeigte.
Sie hat etwas aufgenommen und fing direkt an zu würgen und zu röcheln.

Sind direkt wieder zurück nach Hause.
Es hat eine Weile gedauert, bis sie sich erbrochen hat.
Aber danach wurde es nicht wirklich besser. Weil sie erst 4 Monate alt ist und mir das alles komisch vorkam, sind wir Abends noch zum Notdienst.

Die schickte mich dann nach dem Röntgen mit dem Verdacht auf Magendrehung in die nächste Tierklinik.
Da gab es dann für die Magendrehung Entwarnung, allerdings fanden sie einen Fremdkörper im Magen.
Man nannte mir drei Optionen. Entweder entfernen, den Hund zum Erbrechen bringen oder Abwarten.

Nun hat die kleine Maus sich diese Aktion einfallen lassen, 3 Tage bevor ihre Kranken/OP-Versicherung greift und der Eingriff im Notdienst hätte alles gesprengt. Das Brechmittel war auch keine Option, da sie beim ersten Tierarzt eine Spritze gegen Übelkeit bekommen hat.

Also hab ich sie wieder mitgenommen und habe die ganze Nacht nicht geschlafen.
Ich habe jeden Atemzug überwacht und bin innerlich komplett durchgedreht.
Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, was da in ihrem Bauch ist.


Am nächsten Morgen bin ich dann bei unserer Tierärztin vorstellig geworden. Nach erneuten Röntgenaufnahmen und einer Blutuntersuchung, hat die Tierärztin entschieden, dass sie erstmal weiter beobachtet werden soll.
Ihre Aussage war: ,Sie ist im Moment nicht akut, kann es aber jederzeit werden. Wenn sie nur einmal falsch pupst, müssen sie direkt wiederkommen.´
Also ging mein persönlicher Horror noch ein paar Stunden weiter. Zu dem Zeitpunkt war ich weit über 24 Stunden wach. Ich war permanent am weinen, weil ich solche Angst hatte und extreme Schwierigkeiten hatte, ruhig zu bleiben.

Irgendwann Nachmittags waren wir dann mit meinem Bruder und seinem Hund spazieren, als sie das Häufchen der Erlösung gemacht hat.
Zuhause hab ich noch nie ein Häufchen mit so viel Konzentration auseinander genommen.

Ich fand Reste einer Teewurst oder Leberwurstverpackung mit Metallring.
Noch nie in meinem Leben hab ich mich so darüber gefreut, etwas in einem Hundehäufchen zu finden.

Die Tierärztin rief ein paar Minuten später an, um sich zu erkundigen, wie es Püppi geht. Dabei erzählte ich ihr voller Freude von meiner Entdeckung.
Sie wollte dann ein Foto per E-Mail haben um es mit den Röntgenbildern abzugleichen.
Es passte.
Dienstag hat sie sich die Kleine noch mal persönlich angeschaut und verordnete Schonkost.

Püppi hat ein paar Tage gebraucht um sich zu erholen, aber seit Freitag futtert sie wieder ihr normales Trockenfutter.

Allerdings hat mich diese ganze Geschichte extrem mitgenommen.
Ich bin auch erst seit Freitag wieder halbwegs ansprechbar.

Seitdem ich 13 bin, hab ich Probleme mit Angst und Panikattacken.

Die Angst um die kleine Maus hat mich so tief im Inneren getroffen, dass ich auch die Tage danach weder Essen noch schlafen konnte. Bis Donnerstag hab ich immer wieder weinen müssen, weil mich das so überfordert hat.

Ich bin durch meine Angstproblematik sehr darauf bedacht, alles was mir möglich ist in einer gewissen Art und Weise zu kontrollieren.
Ich gebe zum Beispiel ungerne Sachen oder Erledigungen in andere Hände ab.
Meine ehemalige Therapeutin würde mich jetzt wieder daran erinnern, dass es keine 100%ige Sicherheit gibt. Rein logisch weiß ich das selbstverständlich auch.

Aber diese Situation war für mich persönlich der totale Kontrollverlust.
Der absolute Overkill.
Ich liebe dieses Tier so sehr und dass macht es für mich noch so viel schlimmer.
Stellenweise war ich auch kurz davor mich deswegen auch wieder krankschreiben zu lassen.
Was ich dann aber nicht getan hab.

Jetzt gerade bin ich so froh darüber, dass dieser Ring nichts kaputt gemacht hat und es ihr gut geht.

Allerdings muss ich wieder dringend anfangen, meine Ängste in den Griff zu bekommen.

Eine weitere Baustelle meiner Person. Ich schreibs mal auf meine ToDo Liste.

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Nur für registrierte User.

Sally_Stitch Offline

Mitglied seit: 03.01.2022
30 Jahre, DE mehr...
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2022-02-13 22:44