Willkommen auf Tagtt!
Monday, 15. August 2022
Alle » News, Bilder, Videos - Online
2022-02-01 20:50
Die Regenbogenbrücke

 

Es ist still im Haus. Jeder von uns hängt in den Seilen.
Eine von uns ganz besonders.

Bis Donnerstag füllten insgesamt vier Hunde mit ihren Pfötchengetabse auf dem Holzboden, Spielereien und Gebell unser Haus.
Mein Bruder brachte einen Hund (Olaf) mit als wir hier eingezogen sind. Eireen hatte zwei Hunde (Rain und Luke). Meine kleine Maus kam erst nach dem Einzug.

Anfang der letzten Woche ist dann das Unglück passiert.

Eireen und ich gehen Abends gegen 21 Uhr immer die letzte gemeinsame Runde mit den Hunden. Meist ihre beiden Rabauken und meine Püppi.
Es war schon ein kleines Ritual.

An diesem Abend hatten wir aber noch den Hund von Maik im Schlepptau, weil er unterwegs war.
Bis auf meinen Welpen sind alle ohne Leine gelaufen. Da der Rückruf noch nicht sitzt, ist es an der Laufleine für sie noch sicherer.
Welch Ironie des Schicksals.

Man sagt ja, es gibt keinen 100%igen Rückruf, was sich leider an diesem Abend zeigte.
Wir wohnen auf dem Land, daher streifen hier Abends gerne mal Hasen oder Rehe über die Felder.

Irgendwas haben sie gesehen oder gerochen, auf jeden Fall rannten Olaf und Luke auf einmal wie von Sinnen über das Feld und waren weg.

Eireen ist den beiden dann links im Feld hinterher, während ich mit Püppi und Rain wartete.
Wir hatten an dem Punkt unserer Runde auf der rechten Seite ungefähr 800m zur Straße. Um die Uhrzeit so gut wie gar nicht befahren. Auf der anderen Seite ist ein Hof wo hin und wieder auch mal ein Hund frei rum läuft.

Von Eireen und den beiden Hunden fehlte jede Spur, als ich aus der Ferne ein Auto sah. Dann hörte ich einen leisen und dumpfen Aufprall.
Ich hab das in dem Moment gar nicht zusammen bekommen, weil Olaf und Luke in die entgegengesetze Richtung gelaufen sind und dachte, dass der Nachbarshund wieder mal auf der Straße rumstreunt und angefahren wurde.
Der wurde nämlich schon öfter Mal von der Gemeinde eingesammelt und seinem Besitzer zurückgebracht.

Der Autofahrer hielt an und rief in die Dunkelheit, ob jemand da sei. Ich rief fragend in die Dunkelheit zurück ob er etwas angefahren hätte, was er bejahte. Eireen machte sich auf den Weg zu dem Autofahrer, während ich hinter mir Hundepfoten hörte. Es war Luke. Gott sei Dank, ein Hund schon mal wieder da.

Dann erhärtete sich für uns der Verdacht, dass Olaf angefahren wurde.
Wir verfielen dezent in Panik.

Ein paar Minuten später fand mich dann auch Olaf, der aus Richtung des Felds kam.
Eireen sprach mit dem armen Typen, der völlig fertig war und unbedingt wissen wollte, ob es den Hunden gut geht.
Auf den ersten Blick liefen beide vollkommen normal und machten einen guten Eindruck.
Zuhause hatten wir dann Olaf genau untersucht und absolut gar nichts gefunden, fanden aber bei Luke oberflächliche Wunden.
Die kontaktierte Tierärztin sagte dann telefonisch, dass Eireen ihn erstmal genau beobachten soll. Ruhig halten und bei blutigen Ausscheidungen direkt vorbeikommen.
Sie hat sich darauf verlassen.

Ein paar Tage war auch alles gut.
Luke war absolut fit und spielte und tobte mit den anderen.

Donnerstagabend kippte es dann abrupt. Er konnte sich kaum auf den Hinterbeinen halten und hatte sehr starke Schmerzen.

Also im Eiltempo zum Tierarzt, der ihn auch gleich über Nacht da behielt,
Die Untersuchungen am nächsten Morgen brachten keinen klaren Befund, weswegen man sie dann in eine Tierklinik schickte.

Dort wurde er dann erst im CT untersucht. Da auch dort keine klaren Ergebnisse zu sehen waren, kam das Kontrastmittel-MRT direkt hinterher. 

Es waren keine Brüche oder Prellungen zu sehen. Er hatte keinerlei erkennbare Verletzungen durch den Unfall erlitten, aber sie fanden ein neurologisches Problem.

Sie konnten nicht feststellen, ob es wirklich der Unfall war.
Aber die Tierärzte sagten, dass sie für Luke nichts mehr tun konnten.

Also lies Eireen ihn gehen.
Luke war 6 1/2 Jahre alt geworden,

Ich kann mir kaum vorstellen, was sie gerade durchmacht. 

Wir sind alle noch immer etwas daneben. Luke war ein so guter, großer Hundebruder für Püppi. Die beiden haben immer Tauziehen gespielt, furchtbar süß.

 

Ich wünsche mir wirklich für Eireen, dass es ihr bald besser geht.  :(

 

Kommentare

01:14 04.02.2022
Immer schlimm und traurig
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

09:48 02.02.2022
Das mit Luke tut mir so leid für euch!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

2022-02-01 20:50