Willkommen auf Tagtt!
Saturday, 15. December 2018
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2018-01-01 06:17
Sonntag 31. Dez. 2017 (Silvester)
So, damit ist das Jahr 2017 also vorbei. Das wird somit der letzte Eintrag für das Jahr 2017.

Zunächst wünsche ich allen Lesern ein schönes, frohes und gesundes neues Jahr.

Silvester war für mich sehr durchwachsen. Ich war sehr labil, im Laufe des Tages und insbesondere abends kam bei mir die eine oder andere Träne. Das konnte ich nicht ganz unterdrücken.

Ich habe mich aber sehr gut abgelenkt, habe im Laufe des Tages, neben meinem Sport, so einiges geschafft.

Die Weihnachtsecke ist wieder weg. Die Batterien haben wir aus allen Sachen rausgenommen (damit nichts auslaufen kann). Alle Sachen sind jetzt wieder in einer großen Kiste verstaut. Die hole ich dann wieder Ende November, also zum 1. Advent raus.

Auf dem Sideboard stehen jetzt wieder ein kleines Fischerboot (aus Holz) und zwei Leuchttürme. Also Erinnerungen an unsere Urlaube an Nord- und Ostsee.

Die Kalender an den Wänden habe ich bereits umgetauscht (also die aus 2017 weg getan und die für 2018 auf gehangen).

Die Termine (Geburtstage und Veranstaltungen) habe ich auch schon eingetragen.

Ich überlege, ob ich Ende Februar ein paar Tage Urlaub nehmen soll. Genug Resturlaub habe ich ja eh noch. Die Veranstaltung, der Comedy-Abend, für den wir die Eintrittskarten zu Weihnachten geschenkt bekommen haben, ist in einer anderen Stadt. Wir treffen uns hier schon zeitig, fahren dann zusammen dorthin. Vor Mitternacht werden wir dann nicht zu Hause sein.

Auch wenn ich immer spät ins Bett gehe, trotzdem überlege ich, ob ich mir dann Urlaub gönnen soll. Zum einen, an dem Tag der Veranstaltung, weil ich sonst sehr zeitig nach Hause muss (sonst wird es zu knapp). Und am nächsten Tag, damit ich dann etwas ausschlafen kann. Und weil dann nur noch der Freitag kommt, dann nehme ich den eventuell auch noch (also ein langes Wochenende sozusagen). Aber das weiß ich noch nicht so genau. Aber ich tendiere schon dahin, mir diesen Kurzurlaub zu gönnen. Meine Kolleginnen würden das ganz bestimmt so machen.

Ich hatte den ganzen Tag über etwas "Endzeit-Stimmung". So nach dem Motto, das letzte Mal, dass ich im Jahr 2017 Sport mache, das letzte Mal, dass ich im Jahr 2017 duschen gehe usw.

Als guten Vorsatz fürs neue Jahr habe ich auch, dass ich endlich wieder einen guten Friseur finden will. Bei dem man nicht 3 Wochen auf einen Termin warten muss und der auf einen eingeht (einen nicht zu Sachen, z. B. Färben usw., überreden will, sondern auf die Wünsche des Kunden eingeht). Es wird langsam Zeit, dass ich mal wieder einen guten Schnitt bekomme (sie sind mir inzwischen auch schon viel zu lang geworden). Darum will ich mich Anfang des Jahres schon kümmern.

Außerdem suche ich einen guten neuen Arzt für mich, habe diesbezüglich schon einige gute Tipps und Empfehlungen bekommen. Aber darum werde ich mich erst später kümmern (etwa ab dem Sommer).

Ja, ich bin stolz, dass ich am letzten Tag des Jahres meinen Sport nochmals so richtig durchgezogen habe.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, die 15 Kilometer in 30:40 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 90 Sekunden mit etwa 35/37 km/h (4., 9., 13., 16. 20. und 25. Minute). Den letzten Kilometer (ab der 29. Minute) wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 20. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 300 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember!! Im Jahr 2017 also insgesamt 1.860 Kilometer. Ja, darüber bin ich wirklich stolz!!

Anschließend eine Stunde und 5 Minuten ein kombiniertes Steppbrett- und Krafttraining.

Zuerst 20 x Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

15 Min. Steppbrett-Training, 7 Übungen für je 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne hoch Richtung Bauch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

Auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings.

10 ganze Sit-Ups (mit Hilfe vom Theraband).

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen. Mit einer 5 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

20 x Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

10 Kniebeugen, dabei die 5 kg Kugelhantel vor der Brust halten.

10 x mit dem "Body-Trimmer" die Arme/Ellenbogen seitlich bis in Brusthöhe hochziehen.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Mit der 4 kg Hantel über bzw. hinter dem Kopf arbeiten. 10 x runter bis zum Nacken/zur Schulter und Arme wieder nach oben strecken.

Mit den 3 kg Hanteln 30 Sek. Reverse Biceps (also Handinnenflächen nach unten halten) halten.

Mit den 5 kg Hanteln Biceps, erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps-Curls.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze. 10 Liegestütze auf Knien. Danach die "hohe Planke" Liegestütz-Position 30 Sek. halten.

Auf die Seite legen, 3 x Seitstütz.

Flach liegen und oberes Bein 10 x gestreckt hoch, dabei ein Rubber-Band, geschlossenes Theraband, um die Fußgelenke.

Oberes Bein angewinkelt nach vorne, unteres Bein gestreckt halten und 10 x gestreckt hoch.

Auf alle Viere, ein Bein/Knie zur Brust anziehen und 10 x nach hinten (Hüfthöhe) strecken.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke, 20 x Laufen, Bein strecken, auf dem Standbein jeweils etwas nachwippen (halb runter und wieder hoch).

Flach liegen und Beine anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). Erst beide zusammen 10 x strecken, dann nochmals 10 x im Wechsel.

Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht (danach kurze Pause), dann 10 x die Schere senkrecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie.

10 x Bicycle Crunches.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden.

Ja, das war also meine letzte Sporteinheit in diesem Jahr!! Im nächsten Jahr starte ich dann wieder durch.

Abends ist es mir dann leider noch so richtig schlecht geworden.

Zuerst gab es das Abendessen, ein großes Stück Rinderfilet mit Pommes und Gurkensalat. Als Nachtisch hat mein Freund dann 4 große, dicke Apfel-Pfannekuchen gemacht (mit 4 dicken Äpfeln drauf und mit Zimt-Zucker drüber).

Direkt nach dem Hauptessen war ich jedoch satt. Etwa eine Stunde später habe ich den ersten Pfannekuchen gegessen. Sehr lecker, aber auch sehr mächtig und sättigend.

Ab Morgen will ich ja "eigentlich" keinen Zucker (puren Zucker) mehr essen. Deswegen wollte ich diesen Teller heute Abend eigentlich auch leer bekommen. Mein Freund meinte schon, dass ich ansonsten jeden Tag einen mit zur Arbeit (für die Mittagspause) nehmen soll. Das will ich aber nicht, da ich von dem Zucker ja auch Bauchschmerzen bekomme (die ich jetzt schon habe).

Also habe ich etwa zwei Stunden später (gegen Mitternacht) noch einen weiteren (also den zweiten) Pfannekuchen gegessen.

Puh, ist das mächtig. Ja, und dieser lag mir dann mächtig im Magen. Was heißt lag, er liegt mir immer noch schwer im Magen. Seit etwa 1 Uhr ist mir davon mächtig schlecht. Ich lag den ganzen Abend bzw. die ganze Nacht ganz ruhig auf der Couch und habe Fernsehen geguckt.

Mein Freund war immer dran, ob er mir noch was machen solle. Er hat selber noch Würstchen gegessen und sich ein paar Scheiben Brot gemacht. Nein Danke, schon alleine beim Gedanken ans Essen wurde mir wieder schlecht.

Um Mitternacht habe ich mit einem Glas bzw. einer Dose Cola Whiskey angestoßen. Damit wurde ich immerhin seelisch etwas ruhiger (so dass ich die Tränen wieder besser im Griff hatte).

Um Mitternacht habe ich etwas geweint. Ja, das alte Jahr ist jetzt endlich vorbei. Ich hoffe wirklich, dass das neue Jahr für mich wieder schöner und positiver wird.

Vor Februar habe ich auch etwas Angst. In dem Monat hatte ja auch meine Mutter Geburtstag.

Wir haben doch den Bericht über die Ehrlich-Brothers gesehen. Darin waren natürlich auch Teile ihres Programmes, wie sie auf die einzelnen Ideen gekommen sind. Dabei geht es auch um ihren Vater, der ihnen in der Kindheit sehr viel beigebracht hat, aber leider vor 4 Jahren, vor ihrem großen Erfolg, verstorben ist. Sie erinnern an ihn und erzählen einiges über ihn (wie er ihnen bei den Anfängen geholfen hat). Ohne seine Hilfe wären sie nicht so weit gekommen. Bei diesem Fernsehbericht haben im Publikum schon einige geweint (Tränen weg gewischt). Ja, anders wird es mir dann ganz bestimmt auch nicht ergehen.

Ab Mitternacht standen wir dann für rund eine halbe Stunde am Fenster. In den Wohngebieten hinter unserem Haus (viele kleine Häuser mit Garten) wurde ordentlich geknallt. Ebenso der Blick über unsere Stadt (im Sommer sieht man nichts, aber im Winter, wenn die Bäume kahl sind, hat man einen sehr guten Blick). Wir haben im ganzen ein sehr schönes Feuerwerk gesehen.

Im Laufe des Abends haben wir zwischen den Sendern hin und her geschaltet. Am meisten haben wir im MDR die Schlagersendung mit Ross Antony geguckt. Und wenn Sänger kamen, die wir nicht so gut finden, dann haben wir auf RBB umgeschaltet, dort war eine Comedy-Sendung mit Isabell Varell, Hans-Werner Olm und Frank Zander, in der an sehr viele gute Sketche erinnert worden ist.

Nach Mitternacht haben wir dann im ZDF die Kultnacht geguckt. Bis 05.30 Uhr Schlager pur aus allen Jahrzehnten. Also genau unsere Sendung.

Am Wochenende waren ja viele schöne Musiksendungen, viele schöne Erinnerungen an früher.

Als Anlage hänge ich heute das Lied Oh Julie von Shakin Stevens dran. In meiner Jugend fand ich ihn so toll. Meine Freundin fand ihn auch so toll. Da haben wir beide so für ihn geschwärmt (Grins). Lange ist es her, aber die Lieder finde ich auch heute noch toll. Ebenso das Lied You Drive me Crazy.

Link

Link

Kommentare

03:13 02.01.2018
Schöne Lieder!
Danke für Deine guten Wünsche und Dir/Euch ebenso!
Good luck!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

20:01 01.01.2018
Ebenso alles Gute im 2018 und bleib gesund. Hans from Austria.
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

12:41 01.01.2018
Wünsche dir ein gutes neues Jahr!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
49 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2018-01-01 06:17