Willkommen auf Tagtt!
Friday, 15. December 2017
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2017-10-13 03:13
Do. 12. Oktober 2017
Der Donnerstag war im großen und ganzen nicht schlecht. Ich bin zwar immer noch wegen der morgigen Besprechung sehr nervös (bin froh, wenn das vorbei ist und ein paar Punkte geklärt werden konnten), habe aber trotzdem versucht, das Beste aus diesem Tag zu machen.

Auf der Rückfahrt saß ich wieder mit der Asiatin zusammen. Sie hat am Samstag eine 8-stündige Schulung, wie man am besten mit Beschwerde-Anrufen umgeht. Einschließlich Rollenspiele usw. So etwas liegt ihr gar nicht (das ist für mich ja auch nichts), darüber haben wir uns ausführlich unterhalten, wie es ungefähr laufen wird, wo es stattfinden wird usw.

Heute Abend war ich total kaputt, habe von etwa 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr geschlafen.

Aber dann hat mich der Ehrgeiz gepackt. Ich wollte unbedingt noch Sport machen. Am Samstag werde ich wohl nicht zum Sport kommen. Zuerst müssen wir in die Stadt, zur Post. Mein Freund hat mal wieder was für den Modellbau bestellt, das Päckchen müssen wir dieses Mal bei der Post abholen. Danach eben Einkaufen fahren. Nachmittags haben wir dann den Tisch im Restaurant reserviert und abends wollen wir "Verstehen Sie Spaß" gucken. Dann ist der Samstag vorbei.

Bevor mir sonst zu viele Sporteinheiten fehlen (und ich wieder Schmerzen/Probleme bekomme), habe ich lieber noch eine Sporteinheit durchgezogen.

Ich wollte bzw. möchte auch für meine Kollegin ein gutes "Vorbild" sein (Grins). Sie soll (laut Arzt) auch mehr Sport machen. So ein regelmäßiger Sport, das liegt halt auch nicht jedem. Ja, aber da möchte ich halt auch mit "gutem Beispiel" voran gehen und "zeigen", dass man es (mit ein bisschen Ehrgeiz) regelmäßig schaffen kann.

Ja, und dann habe ich halt gegen 23.00 Uhr mit meinem Sport angefangen. Zuerst wieder das Fahrradfahren, die 15 Kilometer in genau 32 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, alle 5 Minuten eine Powereinheit von 70 Sekunden mit etwa 35 km/h. Ab der 30. Minute wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 105 gefahrene Kilometer für den Monat Oktober. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 1.245 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch rund 20 Minuten Sport, 15 Minuten Training und 5 Minuten Dehnen.

10 Minuten Steppbrett-Training, 5 Übungen für je 2 Minuten, dazwischen jeweils 30 Sekunden Pause (die beiden Übungen seitliches Steppen habe ich heute weg gelassen).

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (seitlich und nach vorne Kicken) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sekunden "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

Runter auf die Matte, 30 Sekunden Unterarmstütze.

Mit der 6 kg Kugelhantel 20 x Kettlebell-Swing.

Danach rund 5 Minuten Dehnen für Beine/Fersen und Schulter/Nacken.

Weil ich ja erst um 23.00 Uhr mit dem Sport angefangen habe, habe ich nur ein verkürztes Power- / Konditionsprogramm durchgezogen. Mein Freund hat ja Morgen, am Freitag, 13. Oktober Geburtstag, deswegen habe ich um Punkt Mitternacht mit dem Sport aufgehört, weil wir auf seinen Geburtstag angestoßen haben (mit Geschenke-Übergabe usw.).

Aber diese Stunde Sport hat mir gut getan.

Ich habe ihm sozusagen 2 Sachen geschenkt. Zum einen trinkt er halt gerne Bier, das gehört für ihn zum Feierabend dazu. Ich habe ihm zum einen ein paar Dosen Bier geholt, dazu einen Gutschein, dass wir am Wochenende für ihn einen Kasten holen werden (den ich dann natürlich bezahlen werde). Er trinkt so gerne "Köstritzer".

Dann macht ihm das Modellbauen doch so einen Spaß. Zum einen habe ich ihm ein kleines Schiffs-Modell geholt. Also ein einfacheres, Schwierigkeitsstufe 2 mit nur insgesamt 30 Teilen. Eine "Spanische Galeone". Davon haben wir ja mehrere Modelle im Urlaub in den Museen gesehen. Dazu direkt eine Flasche Klebstoff, die man ja für jedes Modell braucht.

Außerdem von diesem Geschäft (Spielwaren) einen Gutschein, damit er sich dort auch die passenden Farben usw. (weiteres Zubehör) holen kann.

Er hat sich über diese Sachen auf jeden Fall sehr gefreut.

Jetzt kommt er in das "seltsame" Jahr. Er ist jetzt 51 Jahre. Seine Mutter ist damals (als er 14 Jahre war) mit 51 Jahren gestorben. An Lungenkrebs, sie war Kettenraucherin. So wie für mich das 47. Lebensjahr (wegen meinem Vater) seltsam war, so ist jetzt für ihn das 51. Lebensjahr halt seltsam.

Er möchte deswegen halt auch 2 mal Essen gehen. Einmal (am Samstag) mit mir alleine und dann (wahrscheinlich zwei Wochen später) zusammen mit seiner Familie (seiner Schwester usw.).

So etwas gab es in seiner Kindheit gar nicht. Die Eltern hatten nur wenig Geld. Ins Restaurant ging es nur zu Weihnachten, wenn sein Onkel es bezahlt hat. Seine Eltern hatten dafür gar kein Geld. Deswegen geht er jetzt (wo wir es uns leisten können) halt so gerne mit mir ins Restaurant und zu seinem Geburtstag möchte er jetzt halt zwei mal Essen gehen. Das war halt so sein Wunsch, warum auch nicht.

Urlaub gab es in seiner Kindheit auch nicht. Immer nur innerhalb von Deutschland, so dass man abends wieder zu Hause sein konnte. Ausland bzw. Hotels hat er erst mit mir kennengelernt, also erst ab seinem 21. Lebensjahr.

Er musste damals auch schnell arbeiten gehen. Er war auf der Hauptschule. Seine Noten waren zwar soweit gut, er hätte noch etwas weiter machen können (Realschule, vielleicht auch Richtung Abitur), aber wie gesagt, seine Mutter ist ja gestorben, als er 14 Jahre alt war. Sein Vater hat immer gesagt, dass er schnellstmöglich, also nach der 10. Klasse arbeiten gehen solle, eine Ausbildung beginnen solle, damit er sich so schnell wie möglich mit am Haushalt beteiligen konnte. Wenn wir heute so mitbekommen, wie es heute läuft, mit Studium oder Auslandsaufenthalten usw., das wäre bei ihm undenkbar gewesen. Dafür hätte er von seinem Vater keinen "Pfennig" bekommen. 10 Jahre Schule waren in Ordnung, aber dann sollte er endlich Geld verdienen und sich, wie gesagt, am Haushalt mit beteiligen.

Ja, und jetzt als Erwachsener, jetzt ist er endlich richtig "frei" und kann sein Leben so leben, wie er es möchte.

So, Schluss für heute. Ich will ja morgen bei dieser Sitzung/Besprechung fit sein. Meine Sachen habe ich schon sortiert, damit ich morgen früh wieder zeitiger fertig bin (am Mittwoch abend war ich im ganzen zu müde, so dass ich heute morgen noch alles sortieren musste, so dass ich dementsprechend wieder etwas später dran war).

Kommentare

13:45 13.10.2017
Danke.
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

13:44 13.10.2017
Du schreibst sehr aufschlussreich über dein Leben. Ich freue mich immer schon auf den nächsten Tag. LG Hans from Austria.
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

03:47 13.10.2017
Geburtstag am Freitag, den 13. Sicher freut er sich über die Geschenke!
Und solche Schulungen fand ich immer toll und interessant
Good luck!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
48 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2017-10-13 03:13