Willkommen auf Tagtt!
Tuesday, 25. June 2024
Tagebücher » Gertrud_Herrmann » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch Gertrud_Herrmann
 1912-11-11 hh:mm
Ewig lange nicht eingeschrieben

Nun habe ich wieder so ewig lange nicht eingeschrieben. Heute nun hat mich Mutti dazu ermahnt. Sonst eigentlich nicht mein Fall, daß man zu so etwas muß gemahnt werden. Heute werde ich nun erst mal nachholen. Zwei ziemlich unangenehme Sachen; aber wenn man später mal was wissen will, dann muß man es doch hier finden können.

Mit Hanni Weber bin ich gänzlich auseinander. Das kam so, ganz kurz gesagt. Kläre Fabig geht mit Paul Schmidt im Winter 1911/12 zur Tanzstunde. Sie machten im Frühjahr zusammen ein Kostümfest mit bei dem auch Hanni Weber ist und der Saal wird auf einen Augenblick verdunkelt. Hanni sagte zu Paul, ich hätte erzählt, daß Paul und Kläre sich während der kurzen wie der Saal dunkel war, geküßt. Ich hatte aber mit Kläre überhaupt noch nicht von dem Fest gesprochen. Paul erzählt Kläre bei einem anderen Fest, daß in unserer Familie auch Schmutz auf sie geworfen wurde von einer seiner Cousinen, später stellte sich heraus, daß er sogar soll gesagt haben, durch mich. Ich kamm eines Tages ahnungslos zu Fabigs und da geht´s nun los. Sie fallen so über mich her, daß ich ganz bestürzt nach Hause komme, und Mutti erzähle und mit ihr gleich denselben Abend noch zu Fabigs gehen, treffen sie nicht. Am anderen Tag kommen Frau Fabig und Kläre zu uns. Es wird ein Tag verabredet, an dem wir sie und Paul Schmidt zu uns einladen. Der Tag kommt, Kläre kommt erst später. Da wird nun Paul ins Kreuzverhör gezogen, wer das soll gesagt haben und von wem er es wissen will und was überhaupt gesagt wurde. Er will seine „Gewährsmänner" nicht nennen. Papa sagt, dann wäre er selbst ein Lügner und wird furchtbar scharf. Da sagt er dann nach langem Hin und Her zu Papa: „ Deine Tochter soll es gesagt haben!" Das war ja nun der Gipfel! Kläre hatte mir ja kein Wort von dem Fest erzählt. Und Pauls „Gewährsmann" war Hanni! Daraufhin bekommt Onkel Willi einen gepfefferten Brief von Papa und Herrn Fabig. Beide hatten nichts verabredet, was sie schreiben wollten und hatten doch fast dasselbe geschrieben. Darauf von Onkel Willi ein „Bemäntelungsbrief" und von Paulchen einer, daß er es seiner Cousine Hanni garnichts übel nimmt. Hanni und ich sprechen seitdem kein Wort mehr zusammen. Kläre und ich sind gute Freundinnen geblieben und das Verhältnis zwischen Paul und Gustav mit mir ist ein sehr gespitztes.

Das ist der ganze Klumpatsch. Hoffentlich habe ich nichts vergessen. So kommen zwei Cousinen auseinander!

--------------------

Liesbeth ist weg. Sie ist im Sommer, wenn wir in Hessenwinkel waren, in den Keller gegangen, hat zu den Hausdienern gesagt, ob sie nichts zu trinken hätten, und wenn die sagten: „Nein", hat sie gesagt: „ Macht´s doch wie die anderen, zieht doch hinten die Kramme raus." Dies haben sie getan, sind alle hintergegangen und haben hinten getrunken. Nach den Ferien hat Papa mal einen ertappt, wie er gerade hinten war. Der hat furchtbar gebettelt. Da hat ihn Papa noch behalten, nach 2 oder 3 Tagen bemerkte Papa, daß das Schloß hinten nicht schließt, jetzt der Sache auf den Grund und da kommt dann alles heraus, auch von Liesbeth. Ich muß zur Kriminalpolizei einen Kriminalbeamten holen. Der sagte, daß es sich um schweren Einbruch und Diebstahl handele. Papa zeigt sie aber nicht an.

2 Hausdiener fliegen. Das war Freitags. Sonntag drauf 25. August zieht auch Liesbeth ab. So wird man ein Mädel los, die man 6 Jahr gehabt hat.!

--------------------------

So nun kann ich aber bald nicht mehr schreiben Durchfall diesen Quatsch.

Roscher schreibt immer noch. Sonnabend vor 8 Tagen waren wir mit ihm zusammen im Zoo zu den Operettenkonzerten. Er hat mir nachher 2 Bücher geborgt, aber seitdem noch nicht geschrieben. Da weiß ich nun wieder nicht was ich draus machen soll.

---------------------------

Eben les ich, was ich im vorigen Abschnitt am 14. Juni über Roscher geschrieben habe und da muß ich denn doch lachen, denn nun hat er wieder so viel geschrieben und ich auch und gar zusammen gewesen sind wir. Er hat mich zum Presseball gesagt einzuladen.

Paul Dammschneider ist nun wirklich nach Rußland gefahren, aber erst im September und von meinen Freundinnen hat er auch keine zu sehen bekommen.

Tags

Kommentare

22:54 13.09.2010
Oh, "Klumbatsch" sagt mein Freund auch immer.
Ich bin gespannt, wie das mit Roscher ausgeht.
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

Gertrud_Herrmann Offline

Mitglied seit: 08.02.2010
DE mehr...
Wirklich beenden?
Ja | Nein

1912-11-11 hh:mm