Willkommen auf Tagtt!
Wednesday, 20. October 2021
Alle » News, Bilder, Videos - Online
2021-05-27 02:18
Mi. 26. Mai 2021

Der Mittwoch war ein aufregender Tag für mich.


Morgens hat mein Freund mich zum Bahnhof gefahren. Der Rucksack war mit dem Laptop sowie ein paar Unterlagen, die ich für den Home-Office mitgenommen hatte, ein bisschen schwer.


Dadurch war ich zeitig (früher als geplant) am Bahnhof, habe einen früheren Zug geschafft und bin gut durchgekommen. 


Im Büro hatte ich dann erst mal viel Post. Den Postdienst mache ich nach wie vor immer wieder gerne.


Dabei sehe ich ja auch direkt, welche Arbeit bzw. Aufgaben auf mich zukommen.


Zum einen die Formularbestellungen. Aber auch bezüglich der neuen Sachbearbeitung. 


Aber die muss aktuell noch warten, zunächst muss ich mich um andere Aufgaben kümmern.


Im Juni führen wir ein Online-Seminar durch. Dafür hatten wir mittags eine kleine Schulung. Wir gehen davon aus, dass deswegen einige Anrufe kommen werden, einige Nachfragen auftauchen werden. Die müssen wir im Rahmen der Telefonzentrale dann auch beantworten können. Das war ganz interessant. 


Danach wurde es hektisch. Ich soll doch 6 Muster-Mappen (Ordner) fertig stellen. Sie sollen am Montag 31.05. fertig sein. 


Letzte Woche habe ich dafür alles zusammen gesucht, die Ordner, Klarsichthüllen usw. 


Der Montag (Feiertag) und Dienstag (Home-Office) haben diesbezüglich ja schon gefehlt. Heute wollte ich damit durchstarten. Ja, und plötzlich hieß es, wie weit ich damit wäre, ob sie morgen früh fertig sein könnten. 


Heute Abend hatte ich ja noch meinen Sport, musste dafür also früher Feierabend machen. 


Nun gut, wir haben schließlich Teamwork gemacht. Zu 3/4 bin ich mit den Mappen (immerhin) fertig geworden. Meine Kollegin hat alle benötigten Unterlagen ausgedruckt und ich habe sie in die Ordner geheftet. 


Bei einem Blick ins Internet bekam ich einen Schrecken. Schon wieder eine Streckensperrung bei der Bahn. Über einige Stunden (bis in den späten Abend bzw. bis in die Nacht hinein). Anscheinend ist ein Vogel in die Leitung geflogen (hieß es in den Regional-Nachrichten), hat dadurch einen Kurzen ausgelöst. 


Ab Mittags fuhr hier nichts mehr. Auch jetzt noch nicht. Sie arbeiten an dem Schaden. Ich hoffe, dass ich morgen wieder relativ normal zur Arbeit komme.


Aber gut, dass ich mich inzwischen gut auskenne und flexibel bin, was den Arbeitsweg betrifft. 


Halbe Strecke mit dem Zug, danach wurde er großräumig auf eine andere Strecke, auf eine Umleitung umgeleitet.


Ich bin dann ausgestiegen und mit einer Straßenbahn weiter gefahren. Dadurch war der Arbeitsweg, der Rückweg eine halbe Stunde länger als geplant. 


Ich habe heute einen guten Witz gelesen. Zumindest ich fand ihn gut.


Erzählt der Freund: Ich habe heute einen Fuchs auf dem Weg zur Arbeit gesehen. 


Fragt die Freundin: Und woher weißt du, dass der Fuchs auf dem Weg zur Arbeit war? 


Da mein Freund mir schon öfters was von seinem Arbeitsweg erzählt hat (er hat unterwegs schon Hunde, Hasen und Eichhörnchen gesehen), passte dieser Witz irgendwie. 


Heute Abend hat mein Freund mir von seinem Kollegen bzw. von dessen Frau erzählt. Das fand ich heftig. 


Sie war Einkaufen. Auf dem Parkplatz setzte sie sich in ihr Auto, legte die Handtasche auf den Beifahrersitz.


Plötzlich wurde die Tür (Beifahrerseite) aufgerissen und ein Mann griff sich ihre Handtasche, rannte weg.


Die Frau stieg sofort aus und rannte dem Mann hinterher. In der Nähe stand ein Auto mit laufendem Motor. Dort sprang der Mann rein. Setzte sich auf den Beifahrersitz. 


Die Frau sprang sofort vor das Auto. Stellte sich dort hin. Wollte so lange dort stehenbleiben, bis sie ihre Tasche wieder bekommt.


Aber der Fahrer gab Gas..... Die Frau liegt schwer verletzt auf der Intensivstation (wurde überfahren) und die beiden Männer konnten entkommen. 


Das tat mir so richtig leid, wie ich das gehört habe. 


Wenn ich damals in mein Auto gestiegen bin, dann habe ich immer sofort als erstes den Knopf von drinnen runter gedrückt. So fühlte ich mich einfach viel sicherer. Die Diebe werden heutzutage immer frecher und dreister. 


Ja, wie gestern schon geschrieben. Der Dienstag, der Tag im Home-Office, ein ruhiger Sitz-Tag am Tisch, der hatte mich mächtig geschlaucht. 


Aber heute, am Mittwoch, mit viel Hektik im Büro und einem deutlich längeren Arbeitsweg (auf dem Weg vom Bahnhof zur Haltestelle hatte ich schon 10.000 Schritte, heute Abend bin ich auf 14.057 Schritte gekommen) bin ich bis in den späten Abend hinein top fit und munter. Aber jetzt mache ich trotzdem langsam Schluss. 


Jetzt noch zu meinem Sport vom Mittwoch. Eine Stunde Personal-Training, 12 Kilometer Fahrradfahen und noch eine kleine 5 Minuten Einheit. 


Das Personal-Training am Mittwoch war auch wieder sehr gut. Einige "kleine" Übungen, die zusammen aber sehr intensiv waren. Ich bin ordentlich ins Schwitzen gekommen.


Es fing mit Kniebeugen an. Dabei auf dem Wackelkissen (Pad) stehen. Beim Hochkommen im Wechsel ein Knie vorne hoch zum Bauch ziehen, also kurz auf einem Bein stehen.


Etwa halben Meter vor das Wackelkissen stellen. Weiten Schritt nach vorne, mit einem Fuß auf das Kissen und runter in den Ausfallschritt. 


Kniebeugen und die Arme nach oben strecken. 


Mit der 8 kg Kugelhantel ein paar Kettlebell Swing.


Dann ging es mit den 4 kg Hanteln weiter.


Gerade Stehen und parallel einige Bizeps-Curls. 


Aufrechtes Rudern (Hanteln bis zur Brust hochziehen, Ellenbogen seitlich bis in Schulterhöhe). 


Bizeps-Curls im schnellen Wechsel durchführen. 


Ausfallschritt, die Arme (mit den Hanteln) seitlich unten halten, beim Zurückgehen einen Bizeps-Curl.


Gerade vorbeugen und Rudern, Ellenbogen weit nach hinten/oben ziehen. Dabei die Handflächen nach vorne halten. 


Weiter auf dem Boden bzw. auf der Matte.


Zuerst den Plank, also den Unterarmstütz.


Danach ging es auf dem Rücken liegend weiter. 


Beine aufstellen. Gerade Crunches. Hände Richtung Knie. Immer 3 mal oben wippen (Oberkörper so weit wie möglich oben halten), dann kurz ablegen und wieder hoch kommen. 


Beine im rechten Winkel anziehen. Mit den Beinen im Wechsel runter gehen, unten mit den Fersen kurz auftippen.


Seitliches Crunchen. Bein angewinkelt etwas entgegen ziehen. Hände Richtung Bein. Oberkörper etwas seitlich Richtung Bein halten. Oben wieder 3 mal hoch wippen, kurz ablegen und wieder hoch kommen.


Reverse Crunches. Beine etwas angewinkelt Richtung Decke hochziehen, Hüfte etwas vom Boden anheben. Immer wieder nach oben ziehen.


Wieder das seitliche Crunchen, in die andere Richtung, das andere Bein etwas entgegen ziehen.


Reverse Crunches und gleichzeitig den Oberkörper etwas anheben, den Beinen/Knien entgegen ziehen.


Keine wirklich so schwere Übung, aber trotzdem war es wieder sehr intensiv. Ein richtig gutes Training.


Nach dem Training bin ich Fahrrad gefahren, 12 Kilometer in 21:25 Minuten. Das war meine 11. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 142 gefahrene Kilometer für den Monat Mai. Im Jahr 2021 insgesamt 956 Kilometer.


Nach dem Fahrradfahren als sportlicher Abschluss noch ein kleines 5 Minuten Programm.


Im Stehen 10 mal mit den Füßen Wippen (Fersen hoch, dann Zehe hochziehen).


Auf allen Vieren (mit jeder Seite) 10 mal Kickback. 


10 Liegestütze auf Knien.


10 Sit ups (mit dem Kissen).


Flach auf der Seite liegen, beide Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt anheben.


Beinheben, 10 mal flach auf dem Rücken liegend, mit gestreckten Beinen hoch und runter.


Gestreckte Beine flach über dem Boden, 20 mal Flutter kicks (jedes Bein 10 mal oben).


Etwas Dehnen. Insbesondere für die Beine, Oberschenkel und Fersen. Des Weiteren mit dem Katzenbuckel, Schultern kreisen usw.


Das hat mir sportlich dann aber wirklich gereicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Nur für registrierte User.

2021-05-27 02:18