Willkommen auf Tagtt!
Friday, 24. November 2017
Tagebücher » PetraM » News, Bilder, Videos - Online
Tagebuch PetraM
2017-05-18 10:50
Mi. 17. Mai 2017
Der Mittwoch war im ganzen ein sehr schöner Tag. Auch wenn es zeitweise etwas stressig und nervend (Stau) war.

Wir waren in Koblenz.

"Früher", ohne die vielen Baustellen, haben wir für diese Strecke immer rund 1,5 Stunden gebraucht. Aber jetzt wenn sich vor jeder Baustelle (zuzüglich eines LKW Unfalles), wenn eine Spur weg fällt, Kilometerlange Staus bilden (weil das Reißverschluss-System nicht so wirklich funktioniert), brauchen wir für diese Strecke 2,5 Stunden. Also 5 Stunden im Auto. Das zog sich natürlich mächtig.

Am Mittwoch fand ich es schön,

- dass wir in Koblenz waren.

- dass es rund 30 Grad waren, blauer Himmel, Sonne pur, so dass auch ich den ganzen Tag nur mit Bluse rumgelaufen bin.

Ich habe mir allerdings, trotz Sonnencreme, einen kleinen Sonnenbrand im Nacken geholt.

- dass wir natürlich wieder am "Deutschen Eck" waren, da wo Rhein und Mosel zusammen fließen. Wir haben uns da etwas hingesetzt, haben was (Wasser) getrunken und haben die Schiffe, das Wasser und auch die anderen Touristen bei ihren Foto-Sessions etwas beobachtet.

Ich kenne auch andere Personen, die einen Ort haben, an dem sie so richtig abschalten können, sozusagen neue Energie tanken können. Natürlich geht das am Meer besonders gut, wenn man das Wellenrauschen hört. Aber für einen Tag fahren wir nicht an die Nordsee (dorthin nur mir Übernachtung). Ja, und nach diesem ganzen seelischen Stress, den ich halt in den letzten Wochen hatte, tat dieser Ausflug so richtig gut.

Wir waren wieder direkt vorne an der Spitze vom Deutschen Deck. Ich fühlte mich dort wie auf einem Schiff, weil es total windig war (davon hat man in der Innenstadt nichts gemerkt).

- dass wir dann auch noch am Rhein entlang Auf und Ab gelaufen sind.

Insgesamt waren wir 4,5 Stunden dort.

Davon saßen wir rund 35 Minuten in einem Restaurant. Ich habe mal wieder meinen Klassiker gegessen, also Wiener Schnitzel mit Pommes und Salat. Dieses Mal allerdings im Original, also ein Kalbsschnitzel. Dabei ein Glas Apfelschorle.

Wir waren zwar auch im neueren Bereich von Kobenz, aber diese großen Geschäfte, die "Klassiker" sozusagen, die haben wir hier ja auch. Wir sind dann schnell (nach einem kleinen Abstecher in das Neubaugebiet) wieder in die Altstadt gegangen. Die schönen alten Häuser, die schönen kleinen Geschäfte, einfach immer wieder total super schön.

- dass ich mir als Andenken für diesen Tag ein neues Halstuch geholt habe. In hellblau mit Ankern drauf (in dunkelblau). Das passt gut zu mir, insbesondere auch, wenn wir im September dann wieder an der Nordsee sind.

Mein Freund hat viel Geld ausgegeben. Er ist doch ein totaler England-Fan. Dort gibt es auch ein englisches Geschäft, also Moden aus England. Dort ist alles "exklusiv" und sehr teuer. Aber ihm hatte (schon im Schaufenster) ein Jacket so gut gefallen. Das brauchen wir beide zwar sehr selten, aber hin und wieder haben ja auch wir besondere Anlässe bzw. Einladungen (wenn wir z. B. zum Essen eingeladen werden usw.). Mal eben etwas über 150 Euro. Aber wenn es ihm so gut gefällt, warum auch nicht.

- dass ich mir ein neues Stofftier (auch als Erinnerung an diesen schönen Tag) geholt habe. Eine "Schlafmütze" sozusagen. Einen kleinen Teddybären, der auf einem Kissen liegt. Auf Knopfdruck fängt er laut an zu schnarchen (Grins). Mein Freund meinte, so würde ich abends aussehen, wenn ich mich (so wie gestern Abend wieder) nach dem Training "etwas" hinlegen würde und sofort fest einschlafen würde (Lach). Nun gut, dann kann ich mich jetzt nach jedem Training, wenn ich müde bin und mich "etwas" hinlege (und zu dem Teddy gucke) an diesen schönen Tag in Koblenz erinnern.

- dass ich mir dann im "Kaufhaus Müller" (das gibt es hier schon seit Jahren nicht mehr, Drogerie, CD/DVDs und Spielsachen) 3 neue CDs geholt habe. Ich konnte nicht widerstehen. Die neue von Helene Fischer, eine von Vanessa Mai und eine von Beatrice Egli (die neue von Feuerherz kommt ja leider erst im Juni raus, sonst hätte ich die auch noch mitgenommen).

Diesbezüglich mussten wir in der Wohnung meiner Mutter sogar grinsen. Wir finden ja beide verschiedene Sänger, Schauspieler und Sportler gut, sind davon sozusagen "Fans". Mein Freund findet das gut, man kann (egal wie alt man ist), bestimmte Personen gut finden, sie gern im Fernsehen sehen, sie (Sänger) gerne hören oder sie (als Sportler) auch als Vorbild (zur Motivation) nehmen.

Meine Mutter hat darüber immer "gelästert". Wir sollen endlich erwachsen werden (wobei das meiner Meinung nach nichts mit dem Alter zu tun hat).

Meine Mutter war früher ein großer Fan von Rex Gildo. In den letzten Jahren hat sie von ihm kaum noch gesprochen.

Vor vielen Jahren, als ich etwa 20 Jahre war, da ist Rex Gildo hier (in unserer Stadt) aufgetreten. Natürlich wollte meine Mutter ihn live sehen. Wir beide sind mit dorthin gegangen. Es sind dort auch andere Sänger aufgetreten, also rund um deutsche Schlager (also auch unsere Musik).

In der Pause wollte meine Mutter kurz aufs Klo. Sie kam nicht wieder. Wir gingen dorthin, wollten gucken, ob alles in Ordnung ist.

Ein paar Räume weiter waren die Räume von den Sängern. Ja, und dann ging die Türe von Rex Gildo auf und wer kam dort raus? Ja, tatsächlich meine Mutter. Mein Freund und ich wir guckten uns sprachlos an. Sie ging in der Pause zu ihm (zu seiner Türe), klopfte und fragte, ob sie kurz zu ihm reinkommen dürfe. Ja, er war total nett. Sie zeigte mir dann Fotos. Die beiden haben sich in seinem Raum kurz zusammen gesetzt, er schrieb ihr eine Autogrammkarte (natürlich mit persönlicher Widmung) und dann haben sie noch gemeinsame Fotos gemacht (der Assistent von Rex Gildo hat die Fotos von den Beiden gemacht).

Also ich habe es mir noch nie getraut, bei einem Sänger einfach so anzuklopfen, ob ich zu ihm reinkommen dürfe....

Ja, und eines von diesen Fotos hing in Lebensgröße in der inneren Türe von ihrem Kleiderschrank. In diesem Moment musste ich dann wirklich grinsen. Nein, meine Mutter kann gar nicht für Sänger "schwärmen". Auch wenn sie über uns immer gelästert hat, im Herzen ist sie trotzdem jung geblieben (Grins).

Mein Freund ist jetzt zur Zeit beim Arzt. Er hat doch so Schulterschmerzen. Beim Fahren tat er mir so leid. Die ganze Zeit, 5 Stunden lang, das Lenkrad festhalten. Er hatte Schmerzen ohne Ende (dadurch ging seine Laune auch immer mal wieder in den Keller, aber trotzdem haben wir den schönen Tag genossen).

Wir haben in Koblenz noch neue Schmerztabletten geholt (Kapseln, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind), die aber auch nicht geholfen haben. Wir vermuten eine Schleimbeutelentzündung. Mal sehen, was der Arzt gleich sagt.

- dass ich zu Hause meine neue Jogging-Hose anziehen konnte (die habe ich Anfang der Woche direkt gewaschen).

- dass ich abends noch mein Training hatte. Das war, wegen der langen Autofahrt und der vielen Staus, dann etwas knapp. Ich hatte hier nur knapp 10 Minuten um mich umzuziehen und etwas "frisch" zu machen, dann stand mein Trainer schon in der Türe.

Es war wieder ein sehr gutes Training. Zu Beginn gab er mir die Auswertung meiner Werte (von der Kontrolle am Sonntag), die ja sehr gut gewesen sind. Auf jeden Fall ein Anreiz, ein Ansporn, auf diesem Niveau weiter zu machen (also auf die Ernährung zu achten und Sport zu machen). Und es ist kein Wunder, dass meine Hosen nicht mehr gepasst haben (dass ich eine neue Jogginghose gebraucht habe und die Jeans nur noch mit Gürtel tragen kann), weil ich am Bauchumfang rund 3 cm abgenommen habe.

Das Aufwärmtraining (wobei ich bei diesem sommerlichen Wetter eh von Anfang an warm gewesen bin) bestand aus verschiedenen Bewegungsabläufen mit den mit Sand gefüllten Hanteln. Mal mit Kniebeugen, mal mit Ausfallschritten usw.

Danach ging es dann wieder sehr intensiv weiter.

Unter anderem mit einem kleinen Bewegungsablauf auf dem Steppbrett (hoch, runter und ein Ausfallschritt).

Mal mit der 10 kg Kugelhantel die Schwing-Übung, was heute gut geklappt hat. Ich bekam sie gut bis zur Waagerechten, also bis in Schulterhöhe hoch.

Mal mit Kniebeugen und den 5 kg Hanteln. Beim Hochkommen hoch bis auf die Zehenspitzen kommen. Das fand ich bezüglich des Gleichgewichtes schwer, musste mich dabei sehr konzentrieren, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren (war mehrmals heftig am straucheln, schwankte vor und zurück).

Mal mit der Hantelstange (und den 5 kg Scheiben) das Kreuzheben, beim Vorbeugen einmal die Ruderbewegung, also die Ellenbogen weit zurückziehen.

Mal das Rudern im Stehen als Partnerübung, also mit dem Theraband. Er hielt es mittig und ich zog die Enden weit zurück.

Am schwersten fiel mir eine Übung anfangs mit der 10 kg Gewichtsscheibe, bei der Wiederholung mit der 6 kg Kugelhantel. Gerade Stehen, die Scheibe (bzw. später die Kugelhantel) zwischen die Hände nehmen, in Brusthöhe halten und die Arme damit nach vorne strecken. Das ging so gar nicht. Damit (die Arme mit einem Gewicht nach vorne zu strecken) habe ich noch ganz große Probleme. Automatisch lehne ich dabei den Oberkörper nach hinten. Und sobald ich das Gewicht am Körper halte, lege ich es sozusagen auf dem Bauch ab (sollte es aber gerade in Brusthöhe halten). Mit jeder Wiederholung fühlte sich das Gewicht schwerer an. Das war dieses Mal mit Abstand die schwerste Übung.

Dann ging es weiter auf dem Boden. Zuerst auf die Knie, Unterarmstütze auf dem großen Ball. Die Ellenbogen darauf und weit nach vorne rollen, Bauch fest anspannen. Dabei musste ich aufpassen, dass mein Bauch nicht zu tief durchhängt. Ich war ja schon "etwas müde", so dass ich die Spannung nicht mehr ganz so gut halten konnte.

Dann ging es noch weiter auf dem Rücken liegend. Mal ein paar gerade Crunches, mal die Beine anziehen, also die Hüfte etwas vom Boden lösen.

Alles in allem war es wieder ein sehr gutes Training. Und dafür, dass ich "eigentlich" schon ziemlich müde und kaputt war, habe ich alle Übungen sehr gut durchgezogen.

Ja, und nach dem Training war ich dann so k. o., so dass ich danach rund 3,5 Stunden fest geschlafen habe. Ich konnte nicht mehr.

Danach habe ich dann zwar noch meine Sportsachen rüber geräumt (also vom Wohnzimmer wieder in mein Sportzimmer, damit ich auch heute Abend wieder mein Sportprogramm durchziehen kann) und etwas gelesen (ich hatte mir in Koblenz noch eine interessante Zeitschrift geholt, darin habe ich schon mal gelesen), aber nach rund 2 Stunden lag ich dann schon wieder im Bett.

Kleines Update:

Mein Freund ist jetzt wieder zu Hause. Er hat wirklich eine Schleimbeutelentzündung (und von der Schonhaltung her eine totale Verspannung, heftige Verhärtung dieser Region).

Er hat starke Schmerztabletten bekommen (hoffentlich helfen diese jetzt), ganz hoch dosierte. Dazu soll er die Stelle viel wärmen (er hat auch direkt diese Wärme-Auflagen von ThermaCare geholt).

Viel schonen, der Arzt wollte ihn krankschreiben, aber mein Freund will keinen Krankenschein. Bei ihm auf der Arbeit rollen genug Köpfe. Nächste Woche sind es ja nur 3 Arbeitstage (Montag bis Mittwoch), dann hat er ja schon wieder ein langes Wochenende.

Außerdem soll er, sobald die Schmerzen wieder weg sind, "Physiotherapie" machen. Ach ja, also doch Krankengymnastik. Davon ist er alles andere als begeistert. Sofort meinte er dann, bevor er zur KG geht, ich solle ihm mal Übungen für die Schultern zeigen, was ich hier immer so machen würde. Ja, ich muss mal gucken, welche Übungen ich ihm zeigen werde (und meinen Trainer mal drauf ansprechen, was gezielt in Frage kommt, ihm vertraue ich halt diesbezüglich mehr als so einigen Physiotherapeuten, mit denen ich ja selber schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe).

So, hier sind heute (am Donnerstag) viele Wolken, aber immer noch trocken und warm. Gleich wollen wir eine kleine Runde rausgehen. Aber heute ganz bestimmt keine 5 Stunden im Auto sitzen (so wie am Mittwoch im Stau).

Kommentare

02:49 19.05.2017
Liest sich gut! Eine schöne Zeit
Möchte irgendwann mal mit der Seilbahn fahren
Good luck!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

PetraM Offline

Mitglied seit: 28.03.2015
48 Jahre, DE
Wirklich beenden?
Ja | Nein

2017-05-18 10:50