Willkommen auf Tagtt!
Thursday, 22. August 2019
Alle » News, Bilder, Videos - Online
2019-05-12 04:05
Sa. 11.05.2019
Am Samstag fand ich es schön,

dass wir nachmittags in Ruhe Einkaufen waren (mein Freund hatte Frühschicht, war gegen 14 Uhr zu Hause, dann sind wir los gefahren).

dass wir unterwegs die "Schwiegermutter" gesehen haben. Also die Schwiegermutter von seiner Schwester, die 93jährige. Sie ging gemütlich mit ihrem Rollator spazieren, hat sich sehr gefreut, uns zu sehen.

dass mein Freund so einen "grünen Daumen" hat. Er "rettet" gerne Blumen, die eigentlich schon "kaputt" sind. In Geschäften ist es oft so, dass die Verkäufer keine Zeit haben, sich um alle Blumen zu kümmern. Dann passiert es halt schon mal, dass eine Blume vertrocknet. Diese werden dann billiger verkauft.

Wir haben schon einige Male solche "kaputten" Blumen gekauft (auch heute wieder). Bis jetzt hatten wir meistens Glück und mein Freund konnte sie (mit Dünger usw.) tatsächlich retten. Er ist dann auch immer so richtig happy, wenn sie wachsen und so richtig schön anfangen zu blühen. Das ist für ihn immer so richtig eine Herausforderung. Mal sehen, ob er die heutige Blume auch wieder retten kann. 

dass mein Freund mich heute vor 2 Spinnen "gerettet" hat - Grins. Eine "Normale" und eine ziemlich große (also für meine Verhältnisse ziemlich große).

Ich habe mich heute Nachmittag um die Wäsche gekümmert. Ich ging in den Keller. Vor unserer Kellertür an der Decke war eine "normale" Spinne. Die hätte ich noch tolerieren können (wobei ich sie schon im Blickwinkel hielt). Dann ging ich in den Waschkeller. Auf dem Boden vor der Waschmaschine saß eine ziemlich große, ziemlich dicke. 

Nun gut, zuerst war ich mutig, ging rein, in Richtung Waschmaschine. Aber dann verließ mich doch der "Mut", ich bekam eine totale Gänsehaut. Das war gar nichts für mich. 

Also ab nach oben und meinem Freund Bescheid sagen. Spinnenalarm - Grins.

Seine Schwester hat uns vor Jahren mal so einen "Spinnenfreund" geschenkt, so einen langen Greifarm, womit man die Spinnen nehmen und vor die Türe setzen kann. 

Mein Freund kam dann also mit runter in den Keller und hat mich eben "gerettet", damit ich mit der Wäsche weiter komme. 

Dann wollte ich noch über das Thema Sport bzw. Hilfestellungen beim Sport schreiben. Ich habe vor kurzem einen Bericht im Fernsehen gesehen, dass auch das jetzt (zum Teil) zu "sexuellen Berührungen" zählen soll.

Also das finde ich wirklich völlig übertrieben. Ich mache ja schon seit meiner Kindheit Sport. Ich habe dabei sehr viele Übungsleiter kennengelernt. Als Kind und Jugendliche habe ich auch sehr viel Handstand gemacht, Radschlagen usw. Alle Übungsleiter, egal ob Frauen oder Männer, haben immer sehr gut aufgepasst. Sicherheit geht vor. Wenn sie spontan zugepackt haben, einen festgehalten oder einem geholfen haben, dann war es in diesem Moment immer richtig. 

Keiner hat mich absichtlich an bestimmten Stellen berührt. Und sollte es dennoch mal passieren, dann war es ja keine Absicht, sondern aus Sicherheit, damit einem nichts passiert. 

Auch bei meinem Training geht es nicht ohne Berührungen. Auch wenn ich viele seiner "Anweisungen" sofort richtig verstehe und umsetze (Thema gerader Rücken, Bauch mehr anspannen usw.), es kommt trotzdem oft genug vor, dass ich zunächst nicht so genau weiß, was er meint.

Zum Beispiel beim Vier-Füßler-Stand. Damit muss ich immer kämpfen. Der untere Rücken muss gerade bleiben, aber auch die Schultern dürfen nicht vergessen werden. Sie müssen gerade bleiben (weder nach hinten durch drücken noch die BWS weit nach hinten hoch drücken) und auch nicht zu den Ohren hochziehen. Wenn er nur Schultern sagt, dann korrigiere ich oft das Falsche, kann es zunächst nicht richtig einordnen, was genau gemeint ist. Aber wenn er mich dann an der entsprechenden Stelle berührt, dann weiß ich genau, was er meint. So kann man viele Sachen besser klären, als es umständlich zu beschreiben.

Ja, und wenn beim Training mal was schief gehen sollte, wenn mich bei einer Übung mal die Kraft verlassen sollte, dann weiß ich genau, dass er mit aufpasst, sofort entsprechend helfen oder auch "zupacken" würde. Ja, Sicherheit geht vor. Das ist beim Sport das A und O sozusagen. 

Diese Berührungen dann als "Belästigung" darzustellen, das finde ich wirklich total übertrieben. 

Schon damals beim Ballett, als wir zum Aufwärmen immer Dehnübungen gemacht haben. Da wurden die Beine mit Hilfe also Unterstützung so weit wie möglich gedehnt. Ja, dabei wurden wir natürlich an den Beinen berührt. Na und, wir wollten ja schließlich auch was erreichen. Nein, also bestimmte Berührungen müssen beim Sport einfach sein. Das gehört einfach dazu.

Als wir damals z. B. in der Schule beim Sport, beim Schwimmen den "Köpper" vom Startblock gelernt haben. Da stand unsere Lehrerin am Startblock und hat darauf geachtet, das die Beine hoch genug, Richtung Senkrecht gehen (wenn man kopfüber ins Wasser ging). Wenn der Körper zu flach war, die Beine zu flach waren, dann hat sie ruckzuck, damit nichts passiert, die Beine nach oben geschoben. 

Ja, mit ihrer Hilfe, mit dieser Unterstützung habe ich mich damals diese Köpper sogar getraut. Das hat damals gut geklappt. Alleine dagegen gar nicht. Ich bzw. mein Körper war immer zu flach, ich bekam die Beine alleine irgendwie nie so richtig hoch (um senkrecht ins Wasser zu kommen). Ja, diese Hilfestellung war wirklich wichtig, aus Sicherheitsgründen. 

dass ich wieder ein gutes und umfangreiches Sportprogramm durchgezogen habe. Das hat so richtig gut getan. Beim Training tun die Fersen immer so richtig weh (als wenn mir einer ein Feuerzeug daran halten würde), aber direkt danach (sobald dieser brennende Schmerz aufhört) bin ich völlig schmerzfrei. 

Los ging es mit dem Fahrradfahren, 15 Kilometer in 30:05 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 100 gefahrene Kilometer für den Monat Mai. Im Jahr 2019 insgesamt 940,00 Kilometer.

Anschließend 1 Stunde und 30 Minuten Sport (einschließlich Dehnen).

11 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (vor der Brust halten, beim Hochkommen in Schulterhöhe gerade nach vorne strecken).

Eine "Basis-Übung" vom Karfreitag. Mit der 4 kg Kugelhantel um den Kopf kreisen. Also in Brusthöhe beginnen. Seitlich über den Kopf und wieder nach vorne. 10 x rechts rum und 10 x links rum.

Mit der 6 kg Kugelhantel 11 x Kettlebell-Swing.

11 tiefe Kniebeugen "Sumo-Squats" mit der 8 kg Kugelhantel.

Steppbrett-Training, 5 Übungen für jeweils 2 Minuten.

2 Übungen (gerade hoch und runter) mit den Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Erst mit rechts beginnend hoch und runter (dabei mit den 1 kg Hanteln boxen). Dann mit links beginnen hoch und runter (auch dabei mit den 1 kg Hanteln boxen). Dann im Wechsel, unten nur steppen. Dabei mit den 1,5 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Dann 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls. Danach vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Bizeps-Curls.

Mit den 3 kg Hanteln 11 x Reverse Bizeps-Curls (Handflächen nach unten).

Eine Minute Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen.

3 richtige Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett. 7 Liegestütze auf Knien (ebenfalls mit den Händen auf dem Steppbrett). 5 enge Liegestütze, mit den Oberarmen/Ellenbogen nah am Körper arbeiten.

10 x Dips - Liegestütz rücklings auf dem Steppbrett.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 15 x hochdrücken (Bankdrücken), unten einmal nachwippen. Mit einer 5 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

Mit den 4 kg Hanteln seitlich arbeiten. Arme in Schulterhöhe zu den Seiten strecken, 10 x hoch zur senkrechten und wieder runter zur Waagerechten. 10 x enges Bankdrücken, über dem Bauch arbeiten.

(Wieder hinstellen)

Mit dem Body-Trainer die Arme in Brusthöhe (Ellenbogen seitlich in Schulterhöhe) 10 x fest zusammen drücken.

Gerade nach vorne beugen. Die Arme mit den 1,5 kg Hanteln nach hinten strecken, 10 x mit den Armen nach oben wippen.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. Die Arme vorne in Schulterhöhe hoch, 10 x nach oben strecken.

Mit den 4 kg Hanteln 11 Hammer-Curls und 11 Bizeps-Curls. 

Gerade Stehen, mit einer 4 kg Hantel hinter dem Kopf arbeiten, 11 x runter in den Nacken und Arme wieder nach oben strecken.

Weiter auf dem Boden, auf der Matte.

30 Sek. Unterarmstütze.

Auf alle Viere. Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen.

10 Sit-Ups, die Beine dabei 3/4 gestreckt.

Auf die Seite legen, 5 x Seitstütz.

Auf die Seite legen. Beide Beine strecken. Oberes Bein 10 x gestreckt hoch. Oberes Bein angewinkelt vor dem Körper ablegen. Mit dem unteren Bein 10 x gestreckt nach oben.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, Füße auf Fersen, die 4 kg Hantel auf die Hüfte legen, 10 x hoch zur Brücke, unten nicht ablegen. Weiter ohne Hantel, Füße weiterhin auf Fersen, hoch zur Brücke, 10 x langsam Laufen.

Füße flach aufstellen, hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Rücken liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 6 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Beine anziehen (Knie Richtung Bauch) und beide 6 x strecken (flach über dem Boden). Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 gerade Crunches, Hände Richtung Decke, Schultern vom Boden anheben. 10 x seitliche Crunches, Oberkörper bzw. Schultern etwas vom Boden anheben, mit der Hand seitlich 10 x zur Ferse ziehen. 10 x Bicycle Crunches (mit den Händen hinter dem Kopf). 6 x Reverse Crunches, also die Hüfte etwas hochziehen, etwas vom Boden anheben, Beine etwas Richtung Decke hochziehen.

Zum Abschluss dann die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen.

Kommentare

02:21 13.05.2019
Dann mal Daumendrück für die Blumenrettung!
Und Sportberührungen, der Normalfall ist wohl ganz sicher, dass alles harmlos ist. Trotzdem ist eine Sensibilisierung des Themas wohl vonnöten. Wobei es fraglich ist, ob die Offensiven sich wirklich davon abhalten lassen?
Good luck!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

2019-05-12 04:05