Willkommen auf Tagtt!
Sunday, 20. October 2019
Alle » News, Bilder, Videos - Online
 1945-06-20 hh:mm
Mittwoch, den 20.6., Donnersta...
Mittwoch, den 20.6., Donnerstag, 21.6.
Als ich soweit erinnerlich am diesem Tag nach Hause kam, erzählte mir Mutti, ich hätte Besuch gehabt. Der Major. Oh, bekam ich da große Augen. Froh und betrübt. Aber da sagte Mutti: „Ist Ursula zuhause!“ Also der scheußliche Kerl vom Flugplatz war mal wieder aufgetaucht. Kam rein und fragte. Was, arbeitet, wo? Natürlich band Mutti es ihm nicht auf die Nase. „Na dann entschuldigen Sie.“ Wie mir Bella erzählte auf meine Frage, hatte er sich mit Frau Luche verkracht. Sie habe ihn rausgesetzt. Bei ihr war er dann auch schon anfragen, ob sie seine Geliebte werden wolle und hatte wieder einen Korb bekommen. Eine Frechheit von dem Kerl! Übrigens, nachdem er von unserem Haus erfuhr, hielt er gleich bei Luches Garten. Sie keifte auf ihn ein und er schüttelte dauernd den Kopf. Hinterher palaverten sie und Herr Straßburger miteinander. Letzterer beginnt, wohl wegen Obstwasser, sich gern mit mir zu unterhalten. „Ja, könnense da nicht mal was kriegen?!“ Wie der eine Telegraphenarbeiter mit seinem schicken hellblauen Overall und dem roten, weiß gepunkteten Schulanzug. Er machte mir zu Frau Mittelstädts Vergnügen viele Elogen, als er da arbeitete im Garten. Später als Frau Reese Kanister holte und ich das Tor aufschloss, tauchte er wieder auf. Doch als sich auf längliche Unterhaltung spitzte, habe ich wegen der strengen Chefin ihn jäh unterbrochen und bin abgezogen. Nachher half ich Frau Reese beim Heimfahren, da die Karre sehr schwer war. Sie meinte zu mir „Kleines“ und ich freute mich über ihre Sympathie für mich. Dass sie echt war zeigte sich, als sie mir Haarnadeln schenkte, auf die wir zufällig zu sprechen kamen. Und aus heiler Haut heraus 4 Schachteln Streichhölzer, die ich mit Frl. Pimplin teilte. Die war über die kostbare Ware auch sehr beglückt. Nett war auch die Unterhaltung mit Frl. Pimplin, als wir Petersilie bündelten. Da redeten wir viel, auch über die Rüsslein. Was eigentlich ein Russentyp sei? Ich meinte das gäbe es nicht. Die Weißrussen und die Mongolen usw. seien ja Russen. Doch der eigentlich russische Typ – Nein, sie meinte, was für Mädchen so der Typ der Russen seien. Ach so, na erklären könne ich das nicht. Jedenfalls sei ich wohl einer nach meinen Erfahrungen. Da sagte Frl. P. lachend. Na ich sei aber auch ein Deutscher, soweit sie es nach den Blicken auf der Straße beurteilen könne. Also war ihr das während der paar Mal Stadt gehen wegen der Pumpe offenbar aufgefallen. Ich habe mich darüber ehrlich gefreut. Und Auguste (den Frosch) mit neuer Petersilie geärgert.

Kommentare

Noch keine Kommentare!
Kommentieren


Nur für registrierte User.

1945-06-20 hh:mm