Willkommen auf Tagtt!
Monday, 30. March 2020
Alle » News, Bilder, Videos - Online
2006-06-18 10:55
Geistiger Eiertanz
Gestern, wie soll es anders sein, Fussball schaun. Zumindest anfangs :) bei einem Kumpel. Ich hab mit dem Jean zusammen ne Flasche Wein getrunken, obwohl ich eigentlich nie wieder Wein trinken wollte, also zumindest nicht die nächste Woche. In Italien hat ich schließlich meine Flasche Wein pro Tag!
Also hab ich den Wein dann später mit drei Wodka Bull runtergespült und das waren Mischungen, igitt! Aber war abzusehen, ich war mal wieder das einzige Mädchen und ich glaube Männer können gar nicht anders. Zumindest ist mir der Mann noch nicht begegnet, der aus Rücksicht eine leichtere Mischung macht, eine Mädchenmischung eben! Was ja nicht heißt, dass da kein Alkohol rein darf, aber bitte nicht ein halbes Cocktailglas voller Wodka! Ich glaube ich würde sofort würgen, wenn ich jetzt nur richtig an Alkohol denken würde..
Selbstverständlich wurden dann auch Saufspielchen gespielt, acht Mitspieler genügen vollauf und mehr waren wir mal wieder nicht. Man muss dazu sagen, dass die meisten nach ein paar Runden aber gleich ausgestiegen sind. Zumindest Jean, so ein Weichei, nur weil er vier Runden hintereinander trinken musste. Hallo, ich musste danach auch vier Runden trinken und das waren mal über 38 Schluck. Dann hats mir aber gereicht, zumindest mit dem einen Spiel und dann gabs ne Runde Pyramide und.. ich red nicht weiter, läuft ja doch nur drauf raus, dass ich jede Menge getrunken hab!
Nachher gabs dann noch nette Gespräche, leider standen wir da an so einem dummen Stehtisch, ich dachte die Beine knicken unter mir weg. Gestern hab ich den Alkohol irgendwie nicht gut vertragen, aber wen wunderts, nach dem Urlaub!
Und die Gespräche drehten sich um echt komische Sachen, so über unsere Berlinreise mit der Klasse und Besinnungstage. Schon Jahre her, aber macht eben einfach Spaß in Erinnerungen zu schwelgen, auch wenn sich ein paar, Jean und Dominik, ganz schön ausgeschlossen gefühlt haben. Sie waren eben einfach nicht in unserer Klasse..
Und so haben wir darüber geredet, wie krank wir damals in Berlin alle waren. "Hey echt, du sahst neben mir und deine Hitze hat noch immer zu mir rübergestrahlt," sagt Chris zu mir. Ich muss bemerken auf der Heimfahrt hatte ich 40° Fieber und kann mich eigentlich an nichts mehr erinnern nur daran, dass mir irgendwer, ich nehme an Chris Tabletten aufzwingen wollte.. :) Irgendwie nette Erinnerungen..
Wobei wir dann beim nächsten Thema wären, Chris und eigentlich finde ich es schon irre genug, dass ich ihn hier in letzter Zeit sooft erwähne, dass er derzeit anscheinend ein Thema wert ist. Ich meine den Typen hatte ich erstens komplett aus meinem Leben gestrichen und zweitens war ich vor kurzem noch der Meinung, dass er mir vollkommen gleichgültig ist. Was ich heute nicht mehr behaupten kann, zumindest nicht freien Gewissens. Es ist nicht so, dass ich irgendwie rückfällig geworden bin, es ist vielmehr so, dass ich alles, ihn, mich, uns damals heute in einem anderen Licht sehe und dieses Licht ist um einiges positiver wie noch vor Wochen. Selbstverständlich ist es natürlich immer so, dass man mit der Zeit Sachen vergisst, ich habe ein bisschen das Gefühl, dass ich all die schlechten Sachen vergessen habe. Auf der anderen Seite ist es so, dass all diese schlechten Sachen die alte Bunny Hop erlebt hat, heute bin ich eine andere! Viele dieser schlechten Sachen hatte ich selbst verursacht, viele dieser Sachen sehe ich heute einfach ganz anders. Was es nicht gerade leichter macht objektiv zu sein.
Ich rede mit Chris und sage ihm, dass ich im Urlaub irrsinnigerweise oft an ihn gedacht habe. Auf dem Heimweg piepst mein Handy, SMS von Chris. Auch er hat viel an mich gedacht.
"Zurückdenken, sich erinnern darf man doch," antworte ich ihm.
"Zurückerinnern darf man bestimmt, aber in meiner Position (er hat ne Freundin) darf man die Nacht damals (als er bei mir übernachtet hat) nicht schön finden und sich vor allem nicht wünschen, dass man es gerne noch einmal machen würde!"
Ihr seht, irgendwie sind wir beide ein bisschen im Dreck gelandet. Ist eine komische Redewendung, aber gerade so passend zu meinem Leben. Da ist Jean, der es wirklich ehrlich mit mir meint und ich denke an Chris, zum verrückt werden, einen Typen, der mir die schlimmsten Monate meines Liebeslebens beschert hat. Chris hat seine Freundin betrogen und jetzt schreiben wir solche SMS und verdammt noch mal, diese Nacht damals, eigentlich nur eine Erinnerung, lässt mir keine Ruhe. Ich weiß, direkt danach habe ich anders geredet, von wegen, dass es nur eine unbedeutende, schöne Episode war. Heute sehe ich das in einem anderen Licht, weil irgendwie kann ich es ja nicht leugnen, dass diese Episode jetzt eben eine ganz andere Bedeutung bekommt. Ich habe plötzlich wieder Kontakt mit ihm, wir verstehen uns gut und ich habe das Gefühl, dass gerade das passiert, was eigentlich immer zwischen uns passiert ist seit wir uns kennen... Wir reagieren aufeinander!
Und das macht mich eigentlich so wütend, denn erstens hat er eine Freundin und zweitens ist es eben Chris, der Mann der mir das Herz gebrochen hat und beinahe irgendwie auch mich. Und dummerweise stelle ich gerade fest, dass ich diesen einen Grund, der eigentlich der wichtigste sein sollte, an die zweite Stelle geschrieben habe, bezeichnend!
Auf der anderen Seite, ja wirklich von einer ganz anderen Position betrachtet, muss ich zugeben, dass ich es irgendwie romantisch finde. Das ist jetzt mein Mädchen-Ich, dass an Märchenprinzen glaubt und Frauenromane verschlingt. Dieses Mädchen-Ich seufzt vor Verzücken, weil diese ganze Geschichte so gut in einen der geliebten Liebesromane passen würde. Zwei Liebende, die auseinander kommen, weil sie noch nicht reif füreinander waren, sich Jahre später wieder treffen und wie damals aufeinander reagieren.
Allerdings waren Chris und ich wirklich Liebende? Vor einem Monat hätte ich das noch rigoros abgestritten, heute bin ich mir nicht mehr sicher, denn es ist nicht zu leugnen, dass diese Beziehung nicht nur meine längste, sondern für mich auch die wichtigste und bedeutendste gewesen ist. Dennoch oder gerade deswegen wird es bei mir und Chris nicht wie in einem der Bücher ein Happy End geben. Erstens weil ich es nicht zulassen kann (zumindest hoffe ich das), zweitens weil es meiner Meinung nach niemals dazu kommen wird, weil er seine derzeitige Freundin nicht verlassen wird. Das was ich jetzt geschrieben habe, ist also im Grunde nur ein geistiger Eiertanz mit ganz vielen "Was wäre wenns", man muss sich schließlich Gedanken machen, wer weiß schon was passiert.
Denn ich muss sagen ein "wir hören bzw. sehen uns HOFFENTLICH" finde ich eigentlich ganz schön beängstigend, wir sollten uns aus präventiven Gründen eigentlich nicht mehr sehen. Du meine Güte, ich meine Er sieht es im Grunde noch nicht mal als Betrug an seiner Freundin an, wen er mich küsst, dass ist doch einfach nur noch..
Wir sollten uns nicht mehr sehen!

Tags

leben 

Kommentare

21:20 19.06.2006
zur lustoptimierung von chris solltest du dir zu schade sein.
er hat seine freundin und wenn er sie behalten will, dann sollte er das lassen und du solltest das nicht fördern.
was du nicht willst, was man dir tu ...
noch eine schöne woche!
Good luck! :)
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

2006-06-18 10:55