Willkommen auf Tagtt!
Friday, 22. March 2019
Alle » News, Bilder, Videos - Online
2016-12-30 03:17
Do. 29. Dez. 2016
Der Donnerstag ist schön gewesen.

Auf der Arbeit habe ich einiges geschafft. Ich bin zwar (nachdem ich krank war) immer noch etwas im Rückstand, komme aber dennoch mit dem Aufarbeiten (und gleichzeitig Vertretung für die kranke Kollegen) soweit ganz gut klar. Und dass ich mir Tag für Tag zu viele Aufgaben vornehme, das ist bei mir ja auch völlig klar. Jeden Tag kommen (über Post und Telefon) ja auch aktuelle Aufgaben dazu, die man zuvor natürlich noch nicht einplanen kann.

Der Schnupfen nervt mich weiterhin. Das heißt, der Schnupfen an sich wird von Tag zu Tag weniger. Im Grunde nerven mich die Nebenhöhlen. Das ist bei mir normal, dass die Nebenhöhlen auch nach einer normalen Erkältung schnell zu gehen. Also nicht nach jeder Erkältung, aber dennoch sehr häufig (nach den meisten Erkältungen). Dann dauert es mindestens ein paar Tage, bis sich auch dort wieder alles löst, bis ich wieder frei atmen kann, wieder eine normale Stimme habe.

Mein Freund hat heute schon mal die "Knallerei" für Silvester geholt. Ein paar "Batterien" (einmal anzünden und "zig" Schuss) für rund 25 Euro. Das reicht völlig, um das alte Jahr "abzuschießen", zu beenden und ins neue Jahr zu starten.

Er hat mir auch eine Blume geschenkt. Einen Glücksbringer. Ein Vier-Blättriges-Kleeblatt. Der Blumentopf ist aus Porzellan in Form eines Schweinchens. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Ja, und dann hat er mir ein neues Radio geschenkt. Also mit CD und USB-Anschluss. Das hat rund 25 Euro gekostet. Ich weiß nicht, wie oft ich im Geschäft (Real) schon davor gestanden habe. Beim Fahrradfahren nehme ich ja immer den MP3-Player, ohne gute, flotte Musik komme ich sonst nicht in Schwung (fahre ich sonst zu langsam).

Fürs Steppbrett-Training hat mir so etwas noch gefehlt. Ich hatte hier zwar mehrere Radios, auch CD-Player, aber die flotte Musik hatte ich mir auf einem USB-Stift zusammen gestellt und ich hatte hier keine Möglichkeit, das abzuspielen. Das Steppbrett-Training mache ich ja immer mit Stoppuhr (jede Übung für 2 Minuten), deswegen kann ich dabei keinen MP3-Player nehmen. Mit den Knöpfen im Ohr höre ich die Stoppuhr sonst nicht.

Außerdem das Training mit meinem Trainer. Auch wenn wir dabei immer sehr gute und sehr interessante Gespräche führen, je nach Übung (gerade beim Aufwärmtrainig) motiviert so eine flotte Musik (leise im Hintergrund) zusätzlich.

Ich bin halt sehr "knauserig" und überlege es mir immer "drei mal", bevor ich mir was neues kaufe. Ja, und vor diesem Radio habe ich schon unzählige Male gestanden. Radio finde ich beim Training auch unpassend. Zum einen wird ja auch viel geredet (Nachrichten usw.) und es werden auch viele langsame Lieder gespielt. Wenn man dann gerade Konditionstraining macht, dann passt das nicht so ganz.

Ja, und heute hat mein Freund mir dieses Kombi-Radio (mit USB-Anschluss) nachträglich zu Weihnachten geschenkt. Darüber habe ich mich so richtig gefreut. Jetzt muss ich mich damit erstmal beschäftigen (wie ich es richtig einstelle, erstmal die Bedienungsanleitung lesen, damit will ich mich spätestens am Wochenende beschäftigen) und dann freue ich mich schon aufs nächste Training (mit der Musik im Hintergrund).

Heute Abend habe ich ein Hähnchen gegessen, dazu gab es Salat, dieses Mal gemischt Gurken- und Krautsalat mit Essig/Öl. Das war super lecker.

Nach dem Essen war ich total kaputt und habe etwa 2 Stunden geschlafen.

Gegen 23.15 Uhr wurde ich wieder munter. Sofort habe ich an den Sport gedacht. Nur noch eine Einheit, dann habe ich in diesem Jahr volle Tausend Kilometer (auf dem Fahrrad) geschafft. Wer weiß, wie es mir morgen Abend geht, also wie müde ich dann bin (nach der Arbeit fahren wir direkt Einkaufen, damit wir an Silvester nicht raus müssen).

Nun gut, also "Auf Auf", die Sportsachen anziehen und gegen 23.45 Uhr habe ich dann mit dem Fahrradfahren angefangen.

Die 10 Kilometer in genau 34 Minuten (konstant mit etwa 17/18 km/h). Das hat wirklich gut getan. Das will ich jetzt so beibehalten. Wenn es mir gut geht (also ohne Erkältung), wenn ich mich so richtig gut fühle, dann baue ich auch Powerminuten ein. Aber wenn es "Probleme" gibt (so wie jetzt, wenn die Nase immer wieder zu geht) oder wenn ich mich nur schlecht für den Sport aufraffen kann, dann lasse ich die Powerminuten lieber sein und fahre stattdessen im gleichmäßigen Tempo. Ins Schwitzen komme ich dabei trotzdem. Lieber gleichmäßig fahren und 2 Minuten länger, als gar keinen Sport zu machen und nur auf der Couch zu liegen.

JAAA, mit dieser Einheit habe ich die Tausend Kilometer in diesem Jahr jetzt tatsächlich voll.

Ja, und wenn ich dann erstmal umgezogen bin, schon mal die 10 Kilometer geschafft habe, dann kommt es "auf ein bisschen mehr Sport" auch nicht mehr an.

Ich habe dann noch etwa 30 Minuten Sport gemacht Plus etwa 5 Minuten Dehnen (für Schultern, Nacken sowie Beine und Fersen).

Etwa 15 Min. Steppbrett-Training (7 Übungen für je 2 Min.).

Bei 3 Übungen mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Kicken) mit den 2 kg Hanteln Biceps und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps.

Dann mit den 3 kg Hanteln 10 x Biceps, Handinnenflächen nach unten (Arme unter Spannung halten, also nicht ganz runter, sondern kurz vor den Beinen Stop und direkt wieder hoch).

Danach "Liegestütz-Rücklings", also Liegestützte von hinten auf dem Steppbrett, 10 x runter ohne Pause.

35 Sek. Wandsitz, dabei die 1 kg Hantel (zwischen den Händen) mit nach vorne gestreckten Armen halten. Dabei die Fersen im Wechsel etwas vom Boden anheben.

Mit 3 kg Hanteln 10 x Kniebeugen, Arme beim Hochgehen nach oben strecken.

Mit 5 kg Hanteln 10 x Biceps.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Oberkörper gerade nach vorne beugen und mit gestreckten Armen (weiterhin mit den 2 kg Hanteln) 10 x oberhalb/hinter dem Rücken nach oben wippen.

Gerade hinstellen und mit der 3 kg Hantel 10 x hinter dem Kopf arbeiten, also runter bis zum Nacken und die Arme dann wieder nach oben strecken.

Mit den 5 kg Hanteln 10 x Kreuzheben.

Mit der 5 kg Kugelhantel 20 x einarmiges Rudern, also mit jeder Seite 10 x.

Danach mit der 6 kg Kugelhantel 50 x Kettlebell-Swing (2 x 15 mal und 1 x 20 mal hochschwingen).

Danach mit den Schultern/Armen vor und zurück kreisen. Zum Schluss dann noch die Dehnübungen.

Ja, ich bin wirklich stolz, dass ich dieses Programm noch so durchgezogen habe. Es hat mir so richtig gut getan. Auch wegen meiner Beine bzw. wegen meinem rechten Knie. Anfangs tat es bei manchen Übungen noch etwas weh (leichte Stiche an der Kniescheibe), aber umso mehr ich gemacht habe, umso weniger habe ich gemerkt. Letztendlich habe ich dort gar nichts mehr gemerkt. Ja, dieses Training hilft mir zum Glück immer wieder.

So, Schluss für heute. Morgen werde ich dann in den letzten Arbeitstag in diesem Jahr starten. 2016 neigt sich dem Ende. Ich kann noch gar nicht glauben, dass das Jahr schon wieder vorbei ist. Jetzt freue ich mich erstmal aufs Wochenende und auf die Silvesternacht.

Kommentare

02:40 31.12.2016
Gute Besserung dann auch weiterhin !
Und das mit dem Radio liest sich gut
Good luck!
Soll der Kommentar wirklich gelöscht werden?
Löschen | Abbrechen

Kommentieren


Nur für registrierte User.

2016-12-30 03:17